Aithiopis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achilleus und Penthesilea

Die Aithiopis war ein episches Gedicht des sogenannten Epischen Zyklus; es ist nicht erhalten. Es schilderte Ereignisse am Ende des trojanischen Kriegs, die von Homer in der Ilias nicht behandelt wurden. Der eigentliche Fall Trojas scheint nicht Inhalt der Aithiopis gewesen sein.

Themen der Aithiopis waren unter anderem der Eingriff der Amazonen unter Führung ihrer Königin Penthesilea in den Kampf um Troia, Penthesileas Kampf mit Achilleus und ihr Tod, der Kriegseintritt des äthiopischen Fürsten und Feldherrn Memnon auf Seiten der Trojaner und sein Tod, der Tod Achilleus und die mit diesem verbundenen Trauerfeierlichkeiten sowie der Streit zwischen Aias und Odysseus. [1]

Das Epos wird Arktinos von Milet zugeschrieben. Die Thematik findet sich aber auch in weiteren literarischen und bildlichen Werken. Eine moderne und weithin bekannte Rezeption des Amazonen-Themas findet sich bei Heinrich von Kleist in dessen Drama Penthesilea

Quellenangaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eine kurze Inhaltsangabe findet sich in der Ilias-Übertragung von Raoul Schrott, Carl Hanser Verlag München, 2008, S. 519-523.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]