Aiviekste

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Aiviekste (Begriffsklärung) aufgeführt.
Aiviekste
Айвиексте, Awex/Ewst (deutsch)
Die Aiviekste

Die Aiviekste

Daten
Lage Lettland
Flusssystem Düna
Abfluss über Düna → Ostsee
Ursprung See Lubāns
56° 48′ 59″ N, 26° 54′ 28″ O
Mündung bei Pļaviņas in die Düna (Daugava)Koordinaten: 56° 36′ 52″ N, 25° 45′ 30″ O
56° 36′ 52″ N, 25° 45′ 30″ O
Länge 114 km[1]
Einzugsgebiet 9300 km²[1]
Rechte Nebenflüsse Pededze
Fluss-lv-Aiviekste.png

Die Aiviekste (deutsch Ewst oder Awex; russisch Айвиексте) ist ein rechter Nebenfluss der Düna in Lettland.

Nach Fläche des Einzugsgebiets ist sie der größte Zufluss zur Düna. Der Fluss entspringt dem Luban-See, nimmt die hauptsächlichen Gewässer Ostlettlands auf und bildet die Grenze zwischen Vidzeme und Latgale. Die Mündung in die Düna bei Pļaviņas ist seit dem Bau eines Wasserkraftwerks überschwemmt.

Im Einzugsgebiet sind viele Wälder sowie ausgedehnte Sumpfgebiete. Im Frühjahr tritt die Aiviekste regelmäßig über die Ufer und überschwemmt weite Teile der flachen Sumpfgebiete. Um den Rückfluss in den Luban-See zu vermindern, wurden teilweise Dämme und Kanäle angelegt. Die größten Zuflüsse sind Pededze und Iča.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nikodemus Oļģerts: Latvijas fiziskā ģeogrāfija, Abschnitt Aiviekste
  1. a b c Nikodemus Oļģerts: Latvijas fiziskā ģeogrāfija, Abschnitt Latvijas lielākās upes