Aix-en-Pévèle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aix-en-Pévèle
Wappen von Aix-en-Pévèle
Aix-en-Pévèle (Frankreich)
Aix-en-Pévèle
Region Hauts-de-France
Département Nord
Arrondissement Douai
Kanton Orchies
Gemeindeverband Pévèle-Carembault
Koordinaten 50° 29′ N, 3° 17′ OKoordinaten: 50° 29′ N, 3° 17′ O
Höhe 22–47 m
Fläche 6,55 km2
Einwohner 1.185 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 181 Einw./km2
Postleitzahl 59310
INSEE-Code
Website http://www.mairie-aixlezorchies.fr/

Aix-en-Pévèle ist eine französische Gemeinde mit 1.185 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Nord in der Region Hauts-de-France. Sie gehört zum Arrondissement Douai und zum Kanton Orchies. Die Einwohner werden Aixois(es) genannt.

Die ursprünglich mit dem Namen Aix bezeichnete Gemeinde änderte ihre Bezeichnung mit Erlass N° 2018-956 vom 5. November 2018 auf den aktuellen Namen Aix-en-Pévèle.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aix liegt etwa 20 Kilometer nordöstlich von Douai an der Grenze zu Belgien. Umgeben wird Aix von den Nachbargemeinden Mouchin im Norden, Brunehaut (Belgien) im Nordosten, Rumegies im Osten, Saméon im Südosten, Landas im Süden sowie Nomain im Westen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 658 579 644 690 777 933 1.043 1.124

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem 1820 in Nomain ein erster Versammlungsraum der Baptisten entstanden war, wurde 1821 im Dorf die erste typische baptistische Kirche Frankreichs erbaut. Etwas später kamen noch weitere baptistische Kirchen in der Umgebung dazu, zu deren Mitgliedern rege Beziehungen gepflegt wurden. Die evangelistischen Bemühungen und der Zuwachs von Personen, die die baptistische Form des evangelischen Glaubens annahmen, gingen vor allem von Henri Pyt (1796–1835) und Jean-Baptiste Ladam (1789–1846) aus.[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Laurent
  • Kirche Saint-Laurent, ursprünglich aus dem 15. Jahrhundert, Umbauten im 17. Jahrhundert, Glockenturm aus dem 11. Jahrhundert
  • Calvaire
  • Bauernhof mit Mühle Le Marais aus dem 18. Jahrhundert

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Nord. Flohic Editions, Band 2, Paris 2001, ISBN 2-84234-119-8, S. 1271.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Aix-en-Pévèle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Erlass N° 2018-956 vom 5. November 2018 über die Umbenennung der Gemeinde.
  2. Sébastian Fath: Du ghetto au réseau. Le protestantisme évangélique en France 1800–2005. (= Histoire et société. N° 47). Labor et Fides, 2005, ISBN 2-8309-1139-3, S. 116 und S. 332.