Ajagös

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ajagös
Аягөз
Аягоз
Staat: KasachstanKasachstan Kasachstan
Gebiet: Ostkasachstan
Gegründet: 1831
Koordinaten: 47° 58′ N, 80° 26′ O47.96666666666780.433333333333Koordinaten: 47° 58′ 0″ N, 80° 26′ 0″ O
 
Einwohner: 41.593 (2013)
 
Zeitzone: EKST (UTC+6)
Telefonvorwahl: (+7) 72237
Kfz-Kennzeichen: F
 
Gemeindeart: Stadt
Ajagös (Kasachstan)
Ajagös
Ajagös

Ajagös (kasachisch Аягөз; russisch Аягоз) ist eine Stadt im Gebiet Ostkasachstan mit rund 41.593 Einwohnern.

Geographische Lage[Bearbeiten]

Die Stadt liegt an beiden Ufern des Flüsses Ajagös.

Bevölkerung[Bearbeiten]

2013 lebten in Ajagös 41.593 Menschen. 93 Prozent von ihnen waren ethnische Kasachen, 5 Prozent Russen und 1 Prozent Tataren.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort wurde 1831 gegründet. Am 31. Dezember 1928 ereignete sich in der Stadt (damals noch Sergiupol genannt) ein Pogrom von ethnischen Russen gegen Kasachen.[1]

1939 bekam Ajagös/Sergiupol die Stadtrechte verliehen.

Verkehr[Bearbeiten]

Die Stadt liegt an der Turkestan-Sibirischen Eisenbahnstrecke und ist darüber hinaus ein wichtiger Fernstraßenknotenpunkt im östlichen Kasachstan, denn hier kreuzen sich die wichtigen Ost-West-Route A20 aus Temirtau und die mehr als 1000 km lange A3, die die ehemalige Hauptstadt Almaty mit dem ostkasachischen Verwaltungszentrum Öskemen (Ust-Kamenogorsk) verbindet.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Matt Payne: The Forge of the Kazakh Proletariat? The Turksib, Nativization, and Industrialization during Stalin's First Five-Year Plan, in: Ronald Grigor Suny/Terry Martin (Herausgeber): A State of Nations – Empire and Nation-Making in the Age of Lenin and Stalin, Oxford/New York 2001, S. 223 (S. 223-252).