Ajdir

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ajdir
أجدير
ⴰⵊⴷⵉⵔ
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Ajdir (Marokko)
Ajdir
Ajdir
Basisdaten
Staat: Marokko
Region: Tanger-Tétouan-Al Hoceïma
Provinz: Al Hoceïma
Koordinaten 35° 12′ N, 3° 55′ WKoordinaten: 35° 12′ N, 3° 55′ W
Höhe: 153 m

Ajdir oder Axdir (aus dem mazirischen ⴰⵊⴷⵉⵔ Ajdir, „Mauer“; arabisch أجدير Adschdir, DMG Aǧdīr) ist eine Stadt in der Rif-Region im Norden von Marokko in der Provinz Al Hoceïma, etwa 7 km von der Stadt Al Hoceïma entfernt. Sie ist dicht besiedelt, liegt im Einpendelbereich von Al Hoceïma und zeigt deshalb ein dynamisches Wachstum. Dies schlägt sich in moderner Architektur nieder. Die Stadt hatte 2014 5314 Einwohner.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ajdir war zwischen 1921 und 1926 die Hauptstadt der Rif-Republik. In dem lokalen Berberdialekt, dem Tarifit, bedeutet Aŷdīr Mauer und mit dem Wortanhang Festung. Ihr Ursprung ist wahrscheinlich punisch.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ajdir ist der Geburtsort von Abd al-Karim und von Najim Laachraoui, einem der Selbstmordattentäter der Terroranschläge in Brüssel am 22. März 2016.