Ajdir

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ajdir
أجدير
ⴰⵊⴷⵉⵔ
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Ajdirأجديرⴰⵊⴷⵉⵔ (Marokko)
Ajdirأجديرⴰⵊⴷⵉⵔ
Ajdir
أجدير
ⴰⵊⴷⵉⵔ
Basisdaten
Staat: Marokko
Region: Tanger-Tétouan-Al Hoceïma
Provinz: Al Hoceïma
Koordinaten 35° 12′ N, 3° 55′ WKoordinaten: 35° 12′ N, 3° 55′ W
Höhe: 153 m

Ajdir oder Axdir (arabisch أجدير Adschdir, DMG Aǧdīr; Tamazight: ⴰⵊⴷⵉⵔ) ist eine Stadt in der Rif-Region im Norden von Marokko in der Provinz Al Hoceïma, etwa 7 km von der Stadt Al Hoceïma entfernt. Sie ist dicht besiedelt, liegt im Einpendelbereich von Al Hoceïma und zeigt deshalb ein dynamisches Wachstum. Dies schlägt sich in moderner Architektur nieder.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ajdir war zwischen 1921 und 1926 die Hauptstadt der Rif-Republik. In dem lokalen Berberdialekt, dem Tarifit, bedeutet Aŷdīr Mauer und mit dem Wortanhang Festung. Ihr Ursprung ist wahrscheinlich punisch.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ajdir ist der Geburtsort von Abd al-Karim und von Najim Laachraoui, einem der Selbstmordattentäter der Terroranschläge in Brüssel am 22. März 2016.