Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Weinheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Akademie
Historische Aufnahme der früheren Bäckerschule
Foyer der Akademie
Vortragsveranstaltung
IT-Schulungsraum der Akademie
Meisterschule für Bäcker, Meisterschüler 2012
Restaurant der Akademie
Internationale Seminarteilnehmer
Eine der Lehrbackstuben der Akademie
Bäckergastro-Schulungsbereich der Akademie

Die Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Weinheim e.V. ist als Bäcker-Bundesakademie die zentrale Bildungseinrichtung aller Bäcker-Landesinnungsverbände sowie des Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks. Sie befindet sich im Waldschloss der Stadt Weinheim an der Bergstraße. Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt. Zudem besteht eine staatliche Anerkennung als Meisterschule für Bäcker.

Historie des Waldschlosses und der Fachschule[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der älteste Gebäudeteil der Akademie zur Straße hin wurde in den Jahren 1906 und 1907 errichtet und zunächst als Hotel und Restaurant „Waldschlösschen“ betrieben. Aufgrund einer Initiative des badischen Ministerpräsidenten Walter Köhler sowie des badischen Bäcker-Bezirksinnungsmeisters Heinrich Pfliegensdörfer - beide aus Weinheim - erwarb die Stadt Weinheim am 21. Juli 1937 das heute noch so genannte „Waldschloss“. Sie übertrug es gegen einen symbolischen Kaufpreis als „Maßnahme der Wirtschaftsförderung“ dem Reichsbäckerverband in Berlin, der sich im Gegenzug verpflichtete, eine Bäckerschule zu errichten und zu betreiben.

Am 8. Dezember 1938 erfolgte die feierliche Eröffnung der „Bäckerschule für Südwestdeutschland“ für die Gebiete Baden, Württemberg, Saarpfalz und südliches Hessen durch Ministerpräsident Walter Köhler und Reichsinnungsmeister Karl Grüßer. „Das deutsche Bäckerhandwerk  hat die Aufgabe, dem Volk gesundes Brot zu liefern“, sagte Reichsinnungsmeister Grüßer, der aus Berlin zur Eröffnung gekommen war. Dafür müsse „von unten herauf die Existenzerhaltung betrieben“ und geschult werden. „Die Bäcker sind ein entscheidendes Glied in der deutschen Volkswirtschaft. Dieses Handwerk sorgt für die Volksernährung und damit für die Volksgesundheit“ erklärte Ministerpräsident Walter Köhler in seiner Rede.

In den Jahren 1944 bis 1948 erfolgte eine kriegsbedingte Pause der Schultätigkeit. Das Gebäude wurde als Lazarett genutzt. Von 1946 bis 1949 hatte der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks seinen Sitz im Weinheimer Waldschloss (heute in Berlin).

Im Jahr 1948 erfolgte die Wiedereröffnung als „Bäckerschule Weinheim“, unter der Trägerschaft des Bäckerverbandes Baden. 1960 erfolgte die Umbenennung in „Fachschule Weinheim des Deutschen Bäckerhandwerks“, 1969 dann in die lange Jahre gültige und heute noch allseits bekannte Bezeichnung „Bundesfachschule des Deutschen Bäckerhandwerks“.

Im Jahr 1991 erfolgte eine umfangreiche Erweiterung durch Anbau eines Technologiezentrums mit Lehrbackstuben und Labor an das bereits 1955 errichtete Gästehaus.

Mit der Gründung des ADB-Verbunds, der von der Akademie in Weinheim koordiniert wird, erfolgte im 2006 die Umbenennung der „Bundesfachschule des Deutschen Bäckerhandwerks“ in „Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Weinheim“. Geläufige Bezeichnungen sind auch „Bundesakademie Weinheim“ oder einfach „Akademie Weinheim“.

Aufgrund der seit dem Jahr 2006 deutlich rückläufigen Teilnehmerzahl wurde der öffentliche Geschäftsbetrieb im zuvor verpachteten Hotel-Restaurant „Waldschloss“ im Jahr 2008 geschlossen. Das nach wie vor betriebene Restaurant und Gästehaus der Akademie ist ausschließlich für Teilnehmer an Meisterkursen und Seminaren zugänglich.

In den Jahren 2009–2010 erfolgte eine Generalsanierung im Altbau inkl. Restaurant, Empfangsbereich, Seminartrakt, Verwaltungsräume und Treppenhäuser. Das Restaurant wurde um einen Schulungsbereich für Frontbaking und Bäckergastronomie ergänzt. Die feierliche Einweihung der neuen Räumlichkeiten erfolgte am 31. März 2010 durch den Baden-Württembergischen Ministerpräsidenten Stefan Mappus.

Schulleiter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Jahren ihres Bestehens waren folgende Schulleiter für die Akademie verantwortlich:

  • Karl Jacob Seitz von 1938 bis 1944
  • Eugen Gottmann im Jahr 1948
  • Horst Kluge von 1949 bis 1972
  • Christian Behrends von 1973 bis 1974
  • Klaus Köpf von 1975 bis 2005
  • Bernd Kütscher seit 2006

Organisation der Akademie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Weinheim e.V. hat folgende Mitglieder.

  • Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks
  • Bäcker-Innungsverband Baden
  • Landes-Innungsverband für das bayerische Bäckerhandwerk
  • Bäcker- und Konditoren-Landesverband Berlin und Brandenburg
  • Bäckerinnung der Freien und Hansestadt Hamburg
  • Bäckerinnungsverband Hessen
  • Landesinnungsverb. des Bäcker- u. Konditorenhandw. Mecklenburg-Vorpommern
  • Bäckerinnungs-Verband Niedersachsen/Bremen
  • Verband des Rheinischen Bäckerhandwerks
  • Landesinnungsverband des Bäckerhandwerks Sachsen-Anhalt
  • Landesinnungsverband Saxonia des Bäckerhandwerks Sachsen
  • Bäckerinnungsverband Saarland
  • Landesinnungsverband des Bäckerhandwerks Schleswig-Holstein
  • Bäcker-Innungs-Verband Südwest
  • Landesinnungsverband des Thüringer Bäckerhandwerks
  • Bäckerinnungsverband Westfalen-Lippe
  • Landesinnungsverband für das Württembergische Bäckerhandwerk

Der Vorstand der Akademie wird vertreten von Michael Wippler, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Bäckerhandwerks und RA Daniel Schneider, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbandes des Deutschen Bäckerhandwerks. Leiter der Akademie ist Direktor Bernd Kütscher.

Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Akademie besteht aus insgesamt acht Gebäudeteilen, die nach und nach hinzugekommen sind. Für die Fortbildung stehen drei Lehrbackstuben zur Verfügung, ferner fünf Seminarräume für 30–160 Personen, ein IT-Schulungsraum mit 16 Computer-Arbeitsplätzen, ein Bäckergastronomie-Trainingsbereich sowie ein traditionelles Backhaus mit Holzbackofen.

Das Restaurant der Akademie verfügt über 100 Sitzplätze. Das Gästehaus besteht aus 48 Zimmern mit 80 Betten.

Wissenschaftlicher Beirat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Akademie hat einen wissenschaftlichen Beirat berufen, welche die Arbeit der Akademie selbst sowie des dort ansässigen Deutsches Brotinstitut begleitet. Er besteht aus renommierten Getreide- und Ernährungswissenschaftlern sowie Mitgliedern des Vorstandes und der Geschäftsführung. Der Beirat tagt in der Regel dreimal jährlich.

Der wissenschaftliche Beirat ist wie folgt besetzt (Stand Februar 2016):

Fortbildungsauftrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Akademie Weinheim ist eine staatlich anerkannte Meisterschule für Bäcker. Zu den Aufgaben gehört zudem die berufliche Fortbildung, wie z.B. die Ausbildung Betriebswirt des Handwerks, zum Filialmanager, zum Verkaufstrainer, zum Ernährungsberater im Bäckerhandwerk, zur geprüften Verkaufsleiterin im Lebensmittelhandwerk HWK und zum Geprüften Brot-Sommelier. Zudem werden Tages- und Modulseminare zu sämtlichen Themen des Bäckerhandwerks angeboten.

Im Jahr 2016 wurden 217 verschiedene Fortbildungsveranstaltungen durchgeführt, ein Teil davon auch vor Ort („inhouse“) in den Betrieben des Bäckerhandwerks.

Weitere Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fachliche Betreuung des Zentralverbandes des Deutschen Bäckerhandwerks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bäcker-Bundesakademie in Weinheim berät und unterstützt den Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks in fachlichen Angelegenheiten. Zudem führt sie für ihn große Fortbildungstagungen mit zentraler Bedeutung durch und organisiert Wettbewerbe. Maßgeblich zu nennen ist hierbei die Deutsche Meisterschaft der Bäckerjugend, bei der sich die bundesweit besten Absolventen der Gesellenprüfung zuerst in regionalen Ausscheidungen und anschließend beim Bundeswettbewerb in Weinheim messen. Die Sieger werden von der Akademie auf die traditionelle Bäckerjugend-Europameisterschaft vorbereitet, die in 2011 und 2016 turnusgemäß in Weinheim durchgeführt wurde, in beiden Fällen mit einem Sieg des deutschen Teams.

Training und Verwaltung der Deutschen Bäckernationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Akademie im Weinheimer Waldschloss ist für den Zentralverband zudem Trainingszentrum und Verwaltungssitz der Deutschen Bäckernationalmannschaft, welche aus 12 hierfür qualifizierten Bäckermeisterinnen und Bäckermeistern besteht. Die Mannschaft bestreitet mit großem Erfolg internationale Backwettbewerbe und absolviert zudem Repräsentationsauftritte, u.a. auf der politischen Bühne in Berlin wie auch im Ausland. Mitglieder der Bäckernationalmannschaft werden durch die Deutsche Meisterschaft der Bäckermeister (nicht zu verwechseln mit dem Jugendwettbewerb) ermittelt, welche alle drei Jahre durch die Akademie organisiert wird. Das Finale findet stets auf der Weltmesse des Backens „iba“ statt.

Geschäftsstelle Deutsches Brotinstitut[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem Jahr 2009 trägt die Akademie Verantwortung für den Brotprüf- und Beratungsdienst des Bäckerhandwerks, der in den 50er Jahren gründet. Der Verein trägt seit 2016 die Bezeichnung Deutsches Brotinstitut e.V. und hat seinen Sitz seitdem in Berlin. Die Geschäftsstelle befindet sich weiterhin an der Akademie in Weinheim.

Führung und Pflege des Deutschen Brotregisters[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks hat die Aufnahme der Deutschen Brotkultur in die UNESCO Liste der immateriellen Kulturgüter unseres Landes bewirkt. Die Akademie betreute dieses Projekt von fachlicher Seite und führt hierzu u.a. das Deutsche Brotregister.

ADB-Verbund: Akademie Deutsches Bäckerhandwerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 16 Landesinnungsverbände des Bäckerhandwerks sowie der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks haben im Jahr 2006 den formlosen Verbund „Akademie Deutsches Bäckerhandwerk“ (ADB) gegründet und ihre Beratungs- und Fortbildungsaktivitäten darin gebündelt. Seitdem firmiert die Bundesfachschule Weinheim unter Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Weinheim e.V. und übernimmt als zentrale Bildungseinrichtung koordinierende Aufgaben innerhalb des ADB-Verbundes.

Zum ADB-Verbund gehören neben der Bäcker-Bundesakademie in Weinheim folgende Landesakademien, welche sich in Trägerschaft des jeweiligen Bäcker-Landesinnungsverbandes befinden:

Auch Bäckerverbände ohne eigene Fachschule führen Seminare innerhalb der ADB durch.

Mit den Bäcker-Landesverbänden Baden, Hessen, Württemberg, Südwest und Saarland bildet die Akademie in Weinheim das „ADB Kompetenzzentrum Süd-West“. Gemeinsame Veranstaltungen sind die jährliche betriebswirtschaftliche Tagung und die Ausbildungstagung.

Bildungspartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Akademie Weinheim pflegt Bildungspartnerschaften mit folgenden Institutionen

Internationale Bildungspartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Institut National de la Boulangerie in Rouen / Frankreich
  • Höhere Technische Lehranstalt (HTL) in Wels / Österreich
  • William Angliss Institute in Melbourne / Australien
  • Japan Institut of Baking Technology JIBT in Tokio / Japan
  • Kawahara group, International Patisserie-Boulangerie School in Tokio / Japan
  • Cake und Confection College NKS in Tokio / Japan
  • Dublin Institute of Technology DIT / Irland
  • Universität Rangsit in Bangkok / Thailand

Bildungspartnerschaften in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks, Berlin
  • Duale Hochschule Baden-Württemberg DHBW, Mosbach
  • Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft ZDS, Solingen
  • BÄKO-Genossenschaften in verschiedenen Regionen
  • Vereinigung der Backbranche VDB
  • Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald
  • Heinz-Piest-Institut für Handwerkstechnik HPI
  • Alle ADB-Bäckerfachschulen, siehe Kapitel ADB-Verbund

Zudem wird die Akademie von zahlreichen Partnern aus der Wirtschaft unterstützt, darunter nahezu alle renommierten Backofenbauer, Bäckereimaschinenhersteller und Rohstofflieferanten des Bäckerhandwerks.

iba International Baking Academy[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter der Bezeichnung „iba International Baking Academy“ führt die Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Weinheim verschiedene Fortbildungen für Bäcker aus aller Welt durch. Neben organisierten Gruppen der unten genannten Partnerschulen in aller Welt wird auch ein fünfwöchiger Kurs „Diploma in German Baking“ in englischer Sprache angeboten.

Qualitätsmanagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Weinheim e.V. betreibt ein zertifiziertes Managementsystem nach DIN EH ISO 9001. Die jährliche Zertifizierung erfolgt durch ZDH Cert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 49° 32′ 29,5″ N, 8° 41′ 52,4″ O