Akademie Schloss Solitude

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haupteingang der Akademie Schloss Solitude

Die Akademie Schloss Solitude ist eine Stiftung des öffentlichen Rechts, die vor allem jüngere Künstler durch Wohn- und Arbeitsstipendien fördert. Die Stipendiaten wohnen und arbeiten in möblierten Studios, die sich in den Offizien- und Kavaliersgebäuden des Schloss Solitude in Stuttgart befinden. Finanziert wird die Akademie durch Zuwendungen des Landes Baden-Württemberg.

Direktor des Hauses ist seit seiner Gründung der französische Germanist Jean-Baptiste Joly.

Stipendium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Innenansicht mit Architekturinstallation

Seit 1990 vergibt die Akademie Schloss Solitude im Turnus von 24 Monaten Aufenthaltsstipendien von unterschiedlicher Länge (zwischen 3 und 12 Monaten). Bewerben können sich Künstler aller Nationen der folgenden Sparten: Architektur, Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Design, Literatur, Musik/Klang und Video/Film/Neue Medien.

Neben dem regulären Stipendienprogramm vergibt die Akademie Schloss Solitude als Teil des Programms Digital Solitude 2016 und 2017 jeweils 24 Monate Stipendium an zwei bis vier Personen innerhalb eines Jahres. Das Stipendienprogramm richtet sich an Journalisten, Entwickler/Coder, Designer sowie Künstler, die an der Entwicklung neuer digitaler Inhalte und Formate arbeiten.

Innenansicht eines Wohn- und Arbeitsstudios

Juroren-Jahrgang 15 (2015–2017)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vorsitzender der Jury: Kaiwan Mehta (Mumbai, Indien)
  • Architektur: Brett Steele (London, Großbritannien)
  • Bildende Kunst: Desire Machine Collective: Sonal Jain und Mriganka Madhukaillya (Guwahati, Indien)
  • Darstellende Kunst: Galin Stoev (Sofia, Bulgarien)
  • Design: Ute Meta Bauer (Singapur, Republik Singapur)
  • Deutschsprachige Literatur: Ulrike Draesner (Berlin, Deutschland)
  • Literatur: Ranjit Hoskote (Mumbai, Indien)
  • Musik/Klang: Jennifer Walshe (Dublin, Irland)
  • Video/Film/Neue Medien: Nancy Adajania (Mumbai, Indien)
  • Geisteswissenschaften: Kaiwan Mehta (Mumbai, Indien)
  • Wirtschaft/Wirtschaftswissenschaften: Edward Soja (Los Angeles, USA)
  • Sozialwissenschaften: Ackbar Abbas (Hong Kong, China)
  • Recht/Rechtswissenschaften: Lawrence Liang (Bangalore, Indien)

Kuratorium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte Stipendiaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]