Akademie für neue Medien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Akademie für neue Medien
Schulform Berufsbildende Schule
Gründung 1987
Adresse

Langheimer Amtshof
Rentamtsgäßchen 2
95326 Kulmbach (Bayern)

Ort 95326 Kulmbach
Land Bayern
Staat Deutschland
Leitung Johann Pirthauer (Vorsitz),
Thomas Nagel (Studienleiter)
Website bayerische-medienakademien.de

Die Akademie für Neue Medien (Bildungswerk) e. V. wurde am 26. Februar 1987 gegründet. Der Sitz befindet sich im Langheimer Amtshof, einem historischen Gebäude in Kulmbach.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Anfang der 1980er Jahre Privatradios in Deutschland zugelassen wurden, stieg der Bedarf an Radiomoderatoren und -journalisten. Als erste Bildungseinrichtung hierfür wurde am 26. Februar 1987 in Kulmbach das Bildungswerk Akademie für Neue Medien e. V. gegründet. Die Gründungsmitglieder waren unter anderem die Stadt und der Landkreis Kulmbach, die Otto-Friedrich-Universität Bamberg, die Universität Bayreuth, der Frankenpost Verlag und der Kulmbacher Verlag E.C. Baumann. Der Lehrbetrieb startete am 8. Februar 1988 mit der Hörfunkausbildung. Im selben Jahr wurde ein Kooperationsvertrag mit der Universität Bayreuth geschlossen. 1991 begann die Zusammenarbeit mit der Akademie der Bayerischen Presse (ABP). 1995 trat der Bayerische Rundfunk als erster öffentlich-rechtlicher Sender der Akademie bei.

Unterstützt wird die Akademie für Neue Medien projektbezogen seit ihrer Gründung von der Bayerischen Staatskanzlei und der Oberfrankenstiftung, institutionell von der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien und ideell vom MedienCampus Bayern.[1]

Langheimer Amtshof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Langheimer Amtshof als Sitz der Akademie kann auf eine 600 Jahre alte Geschichte zurückblicken. Das ehemalige Kloster liegt am Fuße der Plassenburg. Im 14. Jahrhundert besaß das Zisterzienser-Kloster Langheim bei Lichtenfels Ländereien in mehr als dreihundert Ortschaften in Ober- und Mittelfranken. Deshalb wurde schon 1331 die Verwaltung der Güter des Kulmbacher Landes in den so genannten Kloster- oder Mönchshof der Katharinenkapelle verlegt. Gegen Ende des 17. Jahrhunderts entstanden die heutigen Gebäude. Erweitert und umgestaltet wurde die Anlage nach den Plänen von Leonhard Dientzenhofer. Dadurch entstanden eine klösterliche Amtskanzlei, Wohnungen für das Verwaltungspersonal und große Getreidespeicher.

Der Amtshof diente ab 1803 als Rentamt, später bezeichnete man ihn bis 1965 als das romantischste Finanzamt Deutschlands.[2] Bis Mitte der 1980er Jahre blieb der Langheimer Amtshof ungenutzt. Neben der Akademie für Neue Medien sind heute auch eine Berufsfachschule für Pharmazeutisch-technische Assistenten darin untergebracht sowie Forschungsstellen der Universität Bayreuth.

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Akademie für Neue Medien bietet verschiedene Seminare und Workshops an. Der Kompaktkurs dauert 5,5 Monate und ist ein Vollzeitkurs von Montag – Freitag. Sie werden von Arbeitgebern der Medienbranche als Zeitverkürzung für das anschließende Volontariat anerkannt. Ein Hauptanliegen der Akademie ist es, die Inhalte der Ausbildung tagesaktuell zu halten. Derzeit wird die Kompaktausbildung Crossmedia-Journalist*in angeboten.

Crossmedia-Journalist*in[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der 5,5-monatigen Kompaktausbildung werden die Teilnehmer in allen gängigen Medien geschult. Erfahrene Dozenten geben hier ihr Wissen aus der Praxis weiter. Neben Dreh- und Schnitttraining, Videoproduktion, Audioberarbeitung und Print-Artikeln ist auch Webdesign und Social Media Teil der Ausbildung. Sie kann über den Bildungsgutschein gefördert werden. In der Abschlussprüfung gestalten die Teilnehmer eine Website und verwenden ihre erstellten Inhalte.

Weiteres Seminarangebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seminarreihe „Journalismus“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Einsteiger werden sowohl Seminare für das journalistische Handwerk, für Hörfunk als auch für Film und Fernsehen angeboten. Je nach Mediengebiet liegen die Schwerpunkte der Seminare auf dem Schreiben von Texten, dem Aufbau von Reportagen, oder den Recherche-Arbeiten. Neben den Seminaren zur Grundlagenbildung bietet die Akademie für neue Medien aber auch Seminare zur Weiterbildung in bestimmten Themen wie Lokaljournalismus, Grafik & Layout oder Moderation an.

Fresh-Up Seminare für Unternehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Seminarreihe richtet sich vor allem an Unternehmensabteilungen aus dem Bereich Marketing, kleinere Mittelstandbetriebe und Berufsgruppen mit weit gefächerten Aufgaben, wie Sekretär-/innen oder Chefassistent/-innen, aber auch für Mitarbeiter und Führungskräfte in der freien Wirtschaft und dem öffentlichen Dienst. Die Zielsetzung der Kurse ist es, den Teilnehmern mehr Sicherheit im Umgang mit der Presse zu vermitteln.

Inhouse-Schulungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Unternehmen hat die Akademie genau 25 Seminarbausteine im Angebot. Vom journalistischen Recherchieren über den Rhetorik-Grundkurs bis hin zum kreativen Schreiben oder in die Video- und Filmwelt wird dabei ein breites Spektrum abgedeckt.

Weitere Aktivitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Netradio-Kulmbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Netradio Kulmbach ist ein von der Akademie für Neue Medien betriebener Radiosender, der zwei Stunden lang, mittwochs und donnerstags jeweils von 19 bis 21 Uhr, Livesendungen bietet. Am 29. März 2006 war die Geburtsstunde des Kulmbacher Internetradios. Als Zielgruppe sollen junge Menschen angesprochen werden. Mit Lorenz Rank als Moderator ist in den letzten Jahren der Grundstein für die Fangemeinde gelegt worden. Seit Oktober 2011 moderiert Mediencoach und Volontärin Denise Franz die Sendungen. Nachwuchsjournalisten unterstützen sie dabei.[3]

MedienCampus Bayern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Akademie für neue Medien ist Gründungsmitglied im MedienCampus Bayern, einer Einrichtung, die zum Ziel hat, die Medienaus- und -weiterbildung in Bayern zu fördern und zu koordinieren.

Johann-Georg-August-Wirth-Preis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Akademie stiftete zu ihrem 10. Jahrestag einen Medienpreis. Benannt ist er nach dem in Hof geborenen Journalisten Johann Georg August Wirth (1798–1848). Der Mitorganisator des Hambacher Fests 1832 gilt als Vorkämpfer für Demokratie und Pressefreiheit und für die Einheit Deutschlands. Mit dieser Auszeichnung werden Personen gewürdigt, die sich um die Qualität im Journalismus besonders verdient gemacht haben. Der Preisträger erhält die Auszeichnung in Anerkennung seiner Verdienste um die Aus- und Weiterbildung des publizistischen Nachwuchses. Der Preis wurde 2009 erstmals verliehen.

Nachfolgend die bisherigen Preisträger:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschichte der Medienakademie auf der Homepage der Akademie für Neue Medien vom 21. November 2014
  2. Langheimer Amtshof auf der Homepage der Akademie für Neue Medien vom 21. November 2014
  3. Netradio Kulmbach (Memento des Originals vom 9. Februar 2007 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.netradio-kulmbach.de auf der Homepage von Netradio Kulmbach vom 2. März 2007
  4. Medienwissenschaftler Conrad Heberling ausgezeichnet. Abgerufen am 15. Dezember 2017.