Akcent (rumänische Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Akcent
Акцент.jpg
Allgemeine Informationen
Genre(s) Dance, House
Gründung 1999
Website http://www.akcentonline.com
Aktuelle Besetzung
  • Adrian Claudiu Sana
Ehemalige Mitglieder
  • Marius Nedelcu (bis 2008)
  • Ramona Barta
  • Mihai Gruia (bis 2013)
  • Sorin Stefan Brotnei (bis 2013)

Akcent ist eine rumänische Boygroup.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Akcent wurde 1999 von dem Radio-DJ Adrian Claudiu Sana zunächst als Duo gegründet. Zusammen mit der Sängerin Ramona Barta veröffentlichte er 2000 das Debütalbum „Senzația“. Die daraus ausgekoppelte Single „Ultima vară“ entwickelte sich in Rumänien zu einem der größten Hits des Jahres.

2001 wurde aus Akcent eine vierköpfige Boygroup. Neue Mitglieder der Band wurden Marius Nedelcu, Mihai Gruia und Sorin Ștefan Brotnei. Erste gemeinsame Aufnahme war die Single Ți-am promis und 2002 erschien unter dem Titel „În culori“ das erste Album in der neuen Besetzung. Weitere Alben folgten 2003, 2004 und 2005.

Der internationale Durchbruch gelang der Band 2005 mit dem Song „Dragoste de închiriat“. Der Track wurde unter dem Titel „Kylie“, eine Hommage an Kylie Minogue, neu aufgenommen und erreichte im November 2005 die deutschen Singlecharts.

2006 machten Akcent beim rumänischen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest mit und belegten mit dem Song „Jokero“ den zweiten Platz hinter Mihai Trăistariu.

Im April 2008 verließ Marius Nedelcu die Band.

Im Sommer 2009 landeten Akcent mit der von Edward Maya produzierten Single "That's My Name" einen Nummer 1 Sommer Hit in Rumänien, Bulgarien, Griechenland, Türkei, Polen und anderen Ländern. Im August 2013 verließ Mihai Gruia und Sorin Stefan Brotnei die Band.

Diskografie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles
Kylie
  DE 91 28.10.2005 (3 Wo.) [1]
[1]

Alben[Bearbeiten]

  • Senzația (2000)
  • În culori (2002)
  • 100 BPM (2003)
  • Poveste de viață (2004)
  • S.O.S. (2005)
  • French Kiss with Kylie (2006)
  • King of Disco (2007)
  • Fara Lacrimi (2009)

Singles[Bearbeiten]

  • Love Stoned (2011)

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Chartverfolgung Deutschland

Weblinks[Bearbeiten]