Akrobatik (Rock ’n’ Roll)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Akrobatik ist ein Fachbegriff des Rock ’n’ Roll, unter dem alle Figuren gedeckt werden, die nicht von dem Begriff Tanzfigur erfasst werden. Tanzfiguren können von einem Tänzer ohne die Unterstützung seines Tanzpartners getanzt werden. Stationäre Figuren mit Unterstützung, z. B. Fallfiguren, gelten jedoch auch als Tanzfiguren, solange beide Tanzpartner Bodenkontakt haben.

  • Lasso: leicht akrobatische Figur, bei der die Dame vom Herrn gestützt im Halbkreis um diesen herumspringt.
  • Teller: leicht akrobatische Figur, bei der der Herr die Beine der Dame im Kreis um sich herumschwingt und dabei mehrmals über die Dame hinweg steigt.
  • Grätsche: leicht akrobatische Figur, bei der die Dame mit gespreizten Beinen in den Hüftsitz springt und vom Herrn mittels einer Körperwelle schwungvoll wieder abgesetzt wird. („…macht die Grätsche“ nimmt umgangssprachlich eine wirtschaftliche Wendung, bedeutet Pleite).
  • Doppelgrätsche: leicht akrobatische Figur, bei der die Dame zunächst mit gespreizten Beinen in den Hüftsitz springt, vom Herrn mittels einer Körperwelle in eine kurze Stützposition gebracht wird, in der sie die Beine ausgestreckt zusammenbringt, dann zurück in den Hüftsitz gesetzt wird und mittels einer zweiten Körperwelle schwungvoll abgesetzt wird.
  • Schalom: leicht akrobatische Figur, bei der die Dame rückwärts in den Hüftsitz springt, den Boden mit ausgestreckten Armen in der Darstellung eines Gebetes berührt und vom Herrn mittels einer Körperwelle schwungvoll wieder abgesetzt wird.
  • Flieger: leicht akrobatische Figur, bei der die Dame schwungvoll auf eine Schulter des Herrn gelegt wird, dort mit ausgestreckten Gliedmaßen posiert und dann ebenso schwungvoll wieder abgesetzt wird.
  • Schwan: leicht akrobatische Figur, bei der die Dame schwungvoll in eine Stützposition gebracht wird, in der sie beide Hände nach unten auf die Schultern des Herrn stützt und ein Bein ausstreckt, während das andere angewinkelt bleibt.
  • Ice: akrobatische Figur, bei der die Dame schwungvoll in eine Stützposition gebracht wird, in der sie beide Hände nach unten auf die ausgestreckten Hände des Herrn stützt und mit gespreizten und ausgestreckten Beinen posiert.
  • Münchner: leicht akrobatische Figur, bei der die Dame ähnlich einem Judo-Wurf einen Rückwärtsüberschlag über die Schulter des Herrn macht. Die Figur kann auch mit vertauschten Rollen als Herren Münchner getanzt werden und wird häufig mit dem genau umgekehrten Bewegungsablauf als Kombination getanzt.
  • Flacher Todessprung: Der flache bzw. kleine Todessprung ist eine akrobatische Figur, bei der die Dame ähnlich einer Roll vorwärts von vorne auf den Rücken des gebückten Herrn springt und dann schwungvoll zwischen seinen Beinen mit dem Kopf voraus hindurch gezogen wird. Die Figur ist im Salsa auch als Birth of a baby bekannt, wobei die Dame hier weniger schwungvoll, dafür aber eleganter „hervor gezogen“ wird.
  • Seitlicher Todessprung: Der seitliche Todessprung entspricht dem flachen Todessprung, wobei die Dame nicht von vorne, sondern von der Seite auf den Herrn aufspringt und ebenso seitlich wieder hervor gezogen wird.
  • Todessprung: akrobatische Figur, bei der die Dame mittels der „Einsteigertechnik“, einer Art Räuberleiter, gerade nach oben und über den Herrn springt, dort im Wendepunkt mit ausgestreckten Gliedmaßen eine kurze Pose einnimmt und dann mit dem Kopf voraus am Rücken des Herrn hinabgleitet. Am Ende wird sie wie beim flachen Todessprung aufgefangen und zwischen den Beinen hervor gezogen.
  • Schocksalto: akrobatische Figur, bei der die Dame schwungvoll in einen Schultersitz gebracht wird und von dort schockartig mit einem Rückwärtsüberschlag vom Herrn herunter katapultiert wird.
  • Schulterkugel: akrobatische Figur, bei der die Dame vom Herrn mehrmals um sich herum geschwungen wird, wobei zu keinem Zeitpunkt Bodenkontakt besteht.
  • Doppelsalto: akrobatische Figur, bei der die Dame ähnlich wie beim Todessprung mittels der Einsteigertechnik gerade nach oben springt, in der Luft einen doppelten Rückwärts- oder Vorwärtsüberschlag ausführt und vom Herrn unterstützt wieder auf den Beinen landet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]