Aksu Çayı (Mittelmeer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Aksu (Mittelmeer))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aksu Çayı
antike Namen: Kestros, Cestrus
Satellitenbild vom Unterlauf des Aksu Çayı

Satellitenbild vom Unterlauf des Aksu Çayı

Daten
Lage Antalya, Burdur, Isparta (Türkei)
Flusssystem Aksu Çayı
Quelle westliches Taurusgebirge
37° 42′ 33″ N, 30° 31′ 43″ O
Quellhöhe ca. 1500 m
Mündung östlich von Antalya in den Golf von AntalyaKoordinaten: 36° 51′ 13″ N, 30° 55′ 13″ O
36° 51′ 13″ N, 30° 55′ 13″ O
Mündungshöhe m
Höhenunterschied ca. 1500 m
Länge 162 km
Linke Nebenflüsse Kovada Çayı
Durchflossene Stauseen Karacaören-1-Talsperre,
Karacaören-2-Talsperre
Großstädte Isparta

Der Aksu Çayı ist ein 162 km langer Zufluss des Mittelmeers im Süden der Türkei (Kleinasien).

Der Aksu Çayı hieß in der Antike Kestros (latinisiert Cestrus). Sein hethitischer Name war Kaštaraya[1]. Der Fluss entspringt im westlichen Taurusgebirge südlich von Isparta. Er durchfließt die Stadt in nordöstlicher Richtung und wendet sich anschließend nach Süden. Er nimmt den Kovada Çayı von links auf und mündet in den Stausee der Karacaören-1-Talsperre. Anschließend passiert er die Karacaören-2-Talsperre. Er setzt seinen Kurs nach Süden fort und mündet schließlich an der so genannten Türkischen Riviera östlich von Antalya in den Golf von Antalya.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Max Gander: Die geographischen Beziehungen der Lukka-Länder. Texte der Hethiter, Heft 27 (2010). ISBN 978-3-8253-5809-9. S.63ff., 183