Akten des Paulus und der Thekla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Akten des Paulus und der Thekla (auch Thekla-Akten, lateinisch Acta Pauli et Theclae) sind eine pseudepigraphische Schrift aus dem 2. Jahrhundert. Sie erzählen Ereignisse, die die heilige Thekla gemeinsam mit dem Apostel Paulus erlebte.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erzählung setzt bei Paulus' erster Missionsreise ein, in Ikonium (Apg 13,51 EFB), wo er predigt. Sein Äußeres wird detailliert beschrieben. Eine „Jungfrau“ Thekla hört gebannt seinen Reden zu und verlässt tagelang nicht ihr Zimmer. Paulus wird darauf auf Betreiben der Mutter verhaftet. Thekla gelingt es, durch Bestechung ins Gefängnis zu gelangen, wo sie zu seinen Füßen sitzt. Sie wird darauf zum Tod auf dem Scheiterhaufen verurteilt. Ein Sturm verhindert die Hinrichtung.

Paulus und Thekla können Iconium verlassen und gehen nach Antiochia in Pisidien. Dort wirbt ein syrischer Adliger um ihre Hand. Thekla weigert sich. Sie wird wilden Tieren vorgesetzt, jedoch mehrere Male auf wundersame Weise von einer Löwin geschützt. Die „Königin“ Tryphaina rettet sie schließlich.

Thekla geht nach Myra zu Paulus, danach zu ihrer Mutter nach Ikonium. Schließlich geht sie nach Seleukia am Kalykadnos, wo sie viele Menschen „erleuchtet“ und eines friedlichen Todes stirbt (von den letzten Jahren sind fünf verschiedene Fassungen überliefert).

Überlieferung und Wirkungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Text ist in verschiedenen Handschriften in griechischer (Schøyen MS 2634/1, P. Antinoopolis 13, Papyrus Oxyrhynchus 6), syrischer, koptischer, armenischer und äthiopischer Sprache überliefert. Er war ursprünglich Teil der umfangreicheren Paulusakten (Acta Pauli).

Eine Schrift Acta Pauli et Theclae wurde erstmals um 190 n. Chr. von Tertullian erwähnt.

Textausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wilhelm Schneemelcher: Die Paulusakten. In: Ders. (Hrsg.): Neutestamentliche Apokryphen in deutscher Übersetzung. Band 2: Apostolisches, Apokryphen und Verwandtes. 6. Auflage, Mohr, Tübingen 1999, ISBN 3-161-47252-7, S. 193–243.
  • Eugen Sitarz (Hrsg.): Die Taten der Thekla. Geschichte einer Jüngerin des Apostels Paulus. Schwabenverlag, Ostfildern 1996, ISBN 3-796-60776-4.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Carl Holzhey: Die Thekla-Akten. Ihre Verbreitung und Beurteilung in der Kirche (= Veröffentlichungen aus dem Kirchenhistorischen Seminar München. II. Reihe, Nummer 5). Verlag der J. J. Lentner'schen Buchhandlung, München 1905 (online, mit deutscher Übersetzung).