Aktive Bürgerschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Aktive Bürgerschaft ist das Kompetenzzentrum für Bürgerengagement der Genossenschaftlichen Finanzgruppe Volksbanken Raiffeisenbanken. Unterstützt von namhaften Persönlichkeiten aus Gesellschaft, Wirtschaft und Politik, Wissenschaft und Medien setzt sich die gemeinnützige Stiftung für eine gerechte und leistungsfähige Bürgergesellschaft ein. Privates Engagement für das Gemeinwohl soll staatlichem Handeln vorausgehen. Die Aktive Bürgerschaft will deshalb bürgerschaftliches Engagement und gemeinnützige Organisationen nachhaltig stärken. Im Jahr 1997 wurde die Aktive Bürgerschaft als Verein von der WGZ-Bank, der R+V Versicherung, der Bausparkasse Schwäbisch Hall und der WL Bank in Münster gegründet. Seit 2002 hat die Aktive Bürgerschaft ihren Sitz und die Geschäftsstelle in Berlin. Am 10. Dezember 2014 wurde die Stiftung Aktive Bürgerschaft durch die Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz Berlin rechtlich anerkannt.

Förderpreis Aktive Bürgerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Förderpreis Aktive Bürgerschaft zählt zu den ersten Auszeichnungen für bürgerschaftliches Engagement in Deutschland. Die Aktive Bürgerschaft vergibt den Förderpreis seit 1998 jährlich an Vereine, Stiftungen und andere gemeinnützige Organisationen; seit 2002 richtet er sich an Bürgerstiftungen. Über 1.200 Vereine, Initiativen und Bürgerstiftungen aus ganz Deutschland beteiligten sich bislang an dem bundesweiten Wettbewerb. 53 gemeinnützige Organisationen wurden bisher mit der mit 40.000 Euro dotierten Auszeichnung prämiert.

Mit dem bundesweiten Wettbewerb um den Förderpreis möchte die Aktive Bürgerschaft das Engagement der Bürgerstiftungen für die Gesellschaft anerkennen und würdigen. Sie möchte weitere Menschen und Institutionen anregen, sich mit Bürgerstiftungen für ihre Stadt oder ihre Region zu engagieren. Der Förderpreis soll außerdem das Voneinander-Lernen unter den Bürgerstiftungen fördern. Die Auszeichnung wird in den vier Kategorien „mitBestimmen“, „mitGestalten“, „mitStiften“ und „mitMachen“ verliehen, die für die Hauptaufgaben von Bürgerstiftungen stehen.

Für ihre herausragende Arbeit und wegweisenden Ideen wurden seither bereits die Bürgerstiftungen Ahrensburg, Arnsberg, Bad Essen, Barnim Uckermark, Berlin, Bielefeld, Braunschweig, Dresden, Dülmen, EmscherLippe-Land, Fürstenfeldbruck, Halle, Hamburg, Hannover, Heilbronn, Hellweg-Region (Soest), Herten, Jena, Kehl, Landshut, Leipzig, Lilienthal, Lingen, München, Münster, Neukölln (Berlin), Neuss, Nürnberg, Ratzeburg, Pfalz, Salzland – Region Schönebeck, Schwäbisch Hall, Stuttgart, Vechta, Weimar, Wiesbaden und Wiesloch mit dem Förderpreis ausgezeichnet.

2019 wurde der Förderpreis Aktive Bürgerschaft erstmals in vier neuen Kategorien vergeben: Banken, Bürgerstiftungen, Medien und Schulen. Damit soll die „öffentliche Aufmerksamkeit, Wertschätzung und Förderung für bürgerschaftliches Engagement und die journalistische Beschäftigung mit diesem wichtigen Thema“[1] gewürdigt werden. Die Laudatorinnen waren Ilka Brecht, Diana Kinnert, Inge Michler und Christine Urspruch. Die Veranstaltung fand am 24. Mai 2019 in der DZ BANK in Berlin statt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.aktive-buergerschaft.de/buergergesellschaft/foerderpreis-aktive-buergerschaft/