Akustikversion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Unplugged-Konzert der Band Scorpions, 2014

Als Akustikversion wird die Darbietung eines Musikstückes verstanden, bei dem die ursprünglich vorgesehenen elektrisch verstärkten Instrumente gegen unverstärkte Instrumente mit Resonanzkörpern ausgetauscht werden. Der Ausdruck wird gleichermaßen verwendet, wenn ein Instrument sowohl unverstärkt als auch elektrisch verstärkt gespielt werden kann und auf die Verstärkung verzichtet wird.

Musiker greifen zu dieser Darbietungsart, um Stil und Klang eine alternative Anmutung zu geben oder die ursprünglich mit einer Band eingespielten Songs auch Solo darbieten zu können.

Vielfach wird der englische Begriff unplugged („ausgestöpselt“) verwendet, der so viel wie „Stecker herausgezogen“ bedeutet. Gemeint ist der Stecker des Kabels, das elektrisch verstärkte Instrumente mit dem Verstärker verbindet.

Akustikversionen[1] spielen eine Rolle in der neuzeitlichen Unterhaltungsmusik.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vgl. etwa Wieland Harms, Thomas Petzold: The Unplugged Guitar Book. 20 der schönsten Songs für Akustikgitarre. Gerig Music, 1994, ISBN 3-87252-249-3, insbesondere S. 4 (Vorwort).