Akwa Ibom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Akwa Ibom
Nigeria - Akwa Ibom.svg
Basisdaten
Hauptstadt: Uyo
gegründet: 23. September 1987
Gouverneur: Udom Gabriel Emmanuel
ISO 3166-2: NG-AK
Fläche
Fläche: 7.081 km²
Rang in Nigeria: 31
Bevölkerung
Einwohner: 4.805.470 (2005)
Bevölkerungsdichte: 679 Einw./km² (2005)
Rang in Nigeria: 9
Lage von Akwa Ibom in Nigeria

Akwa Ibom ist ein Bundesstaat des westafrikanischen Landes Nigeria mit der Hauptstadt Uyo, die mit etwa 750.000 Einwohnern (2012) auch die größte Stadt des Bundesstaates ist.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bundesstaat liegt im Süden des Landes und grenzt im Norden und Nordwesten an den Bundesstaat Abia, im Süden an den Atlantik, im Südwesten an den Bundesstaat Rivers und im Osten an den Bundesstaat Cross River.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hier sind die Ethnien Ibibio, Anang, Oron, Eket, Ibeno und Mbo verbreitet.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bundesstaat wurde am 23. September 1987 aus einem Teil des Bundesstaates Cross River gebildet. Erster Gouverneur war zwischen September 1987 und Juli 1988 Jonathan Ogbeha. Gegenwärtiger Gouverneur ist seit 2015 Udom Gabriel Emmanuel.

Liste der Gouverneure und Administratoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Staat gliedert sich in 31 Local Government Areas. Diese sind: Abak, Eastern Obolo, Eket, Esit-Eket, Essien-Udim, Etim-Ekpo, Etinan, Ibeno, Ibesikpo-Asutan, Ibiono-Ibom, Ika, Ikono, Ikot-Abasi, Ikot-Ekpene, Ini, Itu, Mbo, Mpkat-Enin, Nsit-Atai, Nsit-Ibom, Nsit-Ubuim, Obot-Akara, Okobo, Onna, Oron, Oruk-Anam, Udung-Uko, Ukanafun, Uruan, Urue-Offong-Oruko und Uyo.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Akwa Ibom ist mit einer Vielzahl an Bodenschätzen ausgestattet. Diese sind unter anderem: Erdöl, Kalkstein, Lehm, Erdgas, Salz, Kohle und Nitrat. Der Bundesstaat ist der drittgrößte Produzent von Erdöl in Nigeria. Hier ist die Operationsbasis von Exxon Mobil.[2]

An landwirtschaftlichen Erzeugnissen werden Kokosnüsse, Kautschuk, Kakao, Reis, Maniok, Yams, Bananen und Mais angebaut, in der Forstwirtschaft Bauholz produziert.

Unter der Regierung des aktuellen Gouverneurs, Dr Goodswill Akpabio kommt es in Uyo und Akwa Ibom zu einem ökonomischen Aufschwung wie kaum in einem anderen Bundesland in Nigeria. 2014 gibt es mehrere große Bauprojekte: Internationale Hotelprojekte, den Bau eines Fußballstadions. Ein internationales Krankenhaus mit 500 Betten sowie der Ausbau des Flughafens stehen vor dem Abschluss. Noch in Planung ist ein Tiefseewasserhafen.

Die Straßen gelten außerhalb Abuja und Lagos als die besten.

Sicherheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entgegen vielen Informationen ist Akwa Ibom, insbesondere Uyo verhältnismäßig sicher. Seit Jahren gab es keine gewalttätigen Übergriffe gegen Ausländer mehr. So ist man als Fremder oder Ausländer in den größeren Städten auch ohne Sicherheitspersonal oder Polizei problemlos unterwegs (mit Fahrer). Auch sind in Uyo z. B. Einkaufe im Supermarkt oder Besuche auf den Märkten, Kino, ETC ohne Probleme und Begleitung möglich. Während der Nachtstunden sollten allerdings Überlandfahrten nur mit Sicherheitspersonal oder MoPol erfolgen.

Söhne und Töchter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Akwa Ibom State Government :About Akwa Ibom (Memento vom 11. September 2007 im Internet Archive)
  2. Akwa Ibom State Government :Oil & Gas (Memento vom 15. September 2007 im Internet Archive)

Koordinaten: 4° 56′ N, 7° 52′ O