Akyurt (Ankara)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Akyurt
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Akyurt (Ankara) (Türkei)
Red pog.svg
Akyurt Ankara 01.jpg
Basisdaten
Provinz (il): Ankara
Koordinaten: 40° 8′ N, 33° 5′ OKoordinaten: 40° 8′ 4″ N, 33° 5′ 0″ O
Höhe: 960 m
Fläche: 364 km²
Einwohner: 28.349[1] (2013)
Bevölkerungsdichte: 78 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+90) 312
Postleitzahl: 06750
Kfz-Kennzeichen: 06
Struktur und Verwaltung (Stand: 2014)
Belediye Başkanı: Gültekin Ayantaş [2] (AKP)
Website:
Landkreis Akyurt
Einwohner: 28.349[3] (2013)
Fläche: 364 km²
Bevölkerungsdichte: 78 Einwohner je km²
Kaymakam: Mustafa Yiğit
Website (Kaymakam):
Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis

Akyurt (bis 1961 Ravlı genannt [4][5]) ist eine Stadtgemeinde der Provinz Ankara, deren Gebiet sich mit dem des gleichnamigen İlçe (staatlicher Verwaltungsbezirk) deckt. Die Gemeinde gehört zur Großstadtkommune Ankara (Ankara Büyükşehir Belediyesi) und bildet eine von deren Stadtteilsgemeinden. Das İlçe Akyurt liegt zwischen den Nachbarbezirken Altındağ und Elmadağ im Süden, Pursaklar im Westen, Çubuk im Westen und Norden und Kalecik im Osten und Norden umschlossen. Akyurt ist 32 km vom Stadtzentrum von Ankara entfernt und liegt an der Fernstraße nach Çankırı, Kastamonu und Sinop. Der Bezirk hat eine ländliche Siedlungsstruktur, doch sind die früheren Dörfer alle in den Zentralort eingemeindet worden. Infolge des am westlichen Rand des Bezirks gelegenen Flughafens Ankara-Esenboğa schreitet die Industrialisierung und Verstädterung rapid fort. Seit den 1990er Jahren ist ein starkes Bevölkerungswachstum zu verzeichnen.

Große Teile des Bezirks liegen in der Ebene von Çubuk (Çubuk Ovası), in der 1402 die Schlacht bei Ankara stattgefunden hatte. An den Rändern des Bezirks ragen auch Berggipfel in Höhen von 1250 m bis 1983 m Höhe auf. Die bis zum 14. Jahrhundert verbreiteten dichten Wälder, die unter anderem auch das Holz für die Befeuerung der Hamame von Ankara lieferten, sind größtenteils gerodet. Ein seit einigen Jahren sich entwickelnder Wirtschaftszweig ist der Weinbau.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Archäologische Grabungen des Museums für anatolische Zivilisationen haben eine durchgehende Besiedelung der Gegend seit der frühen Bronzezeit ergeben. Nach der Schlacht bei Manzikert 1071 ließen sich in dem Gebiet oghusische Stämme nieder, hauptsächlich solche der Kınık und Büğdüz [6].

In osmanischer Zeit gehörte das Gebiet zum Kaza (Gerichtsbezirk und Vorläufer der İlçe) von Çubuk bzw. von Çubukabad. In Aufzeichnungen aus dem Jahr 1463 wird erwähnt, dass das Dorf Ravlı der Stiftung der Melike Hatun Medresesi gehörte.[6] 1971 wurde das Dorf zur Belediye erhoben und 1990 wurde das İlçe Akyurt aus Gebieten der İlçe Çubuk und Kalecik gebildet [5].

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://rapor.tuik.gov.tr/reports/rwservlet?adnksdb2&ENVID=adnksdb2Env&report=wa_idari_yapi_10sonrasi.RDF&p_il1=6&p_yil=2013&p_dil=1&desformat=html (Memento vom 16. Februar 2014 im Webarchiv archive.is)
  2. (Memento des Originals vom 2. April 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/secim.haberler.com
  3. http://rapor.tuik.gov.tr/reports/rwservlet?adnksdb2&ENVID=adnksdb2Env&report=wa_idari_yapi_10sonrasi.RDF&p_il1=6&p_yil=2013&p_dil=1&desformat=html (Memento vom 16. Februar 2014 im Webarchiv archive.is)
  4. Index Anatolicus
  5. a b Angaben der Provinzregierung zu Akyurt (Memento vom 3. Mai 2014 im Internet Archive)
  6. a b http://www.ankarasevdam.net/akyurt/akyurt-ilcesi

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Akyurt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien