al-Aʿla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Al-Aʿla (arabisch الأعلى al-Aʿlā ‚Der Allerhöchste‘) ist die 87. Sure des Korans, sie enthält 19 Verse. Die Sure gehört zu den frühen Teilen des Korans, die in Mekka offenbart wurden (610–615). Ihr Titel bezieht sich auf den ersten Vers.

Die Sure erinnert an die Allmacht des Schöpfers und sein Wirken in der Natur. Zudem ermutigt sie Mohammed, seine Botschaft auszurichten, auch wenn sie nicht von allen Menschen angenommen wird. Die beiden Schlussverse 18 und 19 erwähnen die „früheren Blätter von Abraham und Moses“, die auch in Sure 20 (Vers 133) und Sure 53 (Vers 36–37) zur Sprache kommen und sich auf die Buchbesitzer beziehen.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Adel Theodor Khoury: Der Koran. Übersetzt und kommentiert von Adel Theodor Khoury. Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 2007, ISBN 978-3-579-08023-9, S. 567.
Vorherige Sure:
at-Tāriq
Der Koran Nächste Sure:
al-Ghāschiya
Sure 87

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114