al-Jazira Club

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
al Jazira Club
Al Jazira Club.png
Basisdaten
Name al Jazira Club
Sitz Abu Dhabi
Gründung 1974
Website www.jc.ae
Erste Mannschaft
Trainer NiederlandeNiederlande Henk ten Cate
Stadion al-Jazira-Mohammed-Bin-Zayed-Stadion
Plätze 42.000
Liga UAE Arabian Gulf League
2016/17 1. Platz
Heim
Auswärts

Der al-Jazira Club ist ein Fußballverein aus Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate. Die Fußballabteilung spielt aktuell in der höchsten Liga des Landes, der UAE Arabian Gulf League. Seine Heimspiele trägt der Verein im al-Jazira-Mohammed-Bin-Zayed-Stadion aus.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein, der am 19. März 1974 gegründet wurde, ging aus den beiden Vereinen al Khalidiyah Club und al Bateen Club hervor. Nach dem Abstieg aus der 1. Liga, zu Ende der Saison 1994/95, folgte 1997 der Wiederaufstieg in die UAE League. Seitdem spielt der Verein fortwährend in der höchsten Liga. Im Jahr 2009 nahm der Verein erstmals an der AFC Champions League teil. 2009/10 konnte der UAE Arabian Gulf Cup gewonnen werden. In der Saison 2010/11 erlangte der Verein seinen ersten Meistertitel und gewann in der gleichen Spielzeit den UAE President’s Cup, welcher in der folgenden Saison nochmal gewonnen werden konnte. Dazu kommen zwei Vizemeisterschaften, 2001/02 und 2007/08. In den Spielzeiten 2004/05, 2005/06, 2006/07, 2012/13 und 2013/14 wurde der Verein jeweils Dritter der Liga. 2007 wurde erstmals die GCC Champions League gewonnen.

Nachdem man 2012/13 nur Dritter wurde, wurden Abdelaziz Barrada[1], Nelson Valdez[2] und Felipe Caicedo[3] verpflichtet. Im Verlaufe der Saison wurde Luis Milla durch Walter Zenga ersetzt. Dennoch konnte 2013/14 nur der 3. Platz erreicht werden.

Zur nächsten Saison wurde der Kader mit Mirko Vucinic, Jonathan Pitroipa[4] und Manuel Lanzini verstärkt, nachdem die drei Neuverpflichtungen der letzten Saison den Verein verließen. Des Weiteren wurde Walter Zenga entlassen und durch den Belgier Eric Gerets ersetzt. Die Saison wurde mit dem 2. Platz in der Liga beendet. Zudem schied man in den beiden Pokalwettbewerben frühzeitig aus. Auch wenn die Mannschaft den Meistertitel knapp verpasste, konnten die Spieler Einzeltrophäen gewinnen. Vučinić wurde als "Foreign Player of the Year" ausgezeichnet, während Mabkhout den "Emirati-Player of the Year"-Preis gewinnen konnte.[5]

Zur Spielzeit 2015/16 wurden Thiago Neves[6] und Jefferson Farfan[7] unter Vertrag genommen. Jucilei da Silva[8], Manuel Lanzini[9] und Jonathan Pitroipa verließen den Verein. Zudem ersetzt der Brasilianer Abel Braga Eric Gerets als Trainer. Nach einer 4-0 Auswärtsniederlage gegen Dibba Al Fujairah wurde der Kontrakt in beidseitigem Einvernehmen aufgelöst. Al-Jazira verweilte zu diesem Zeitpunkt auf Platz 11 in der Liga und konnte nur drei der 16 absolvierten Ligaspiele gewinnen.[10] Zwei Wochen später wurde Bragas Nachfolger vorgestellt. Der Niederländer Henk ten Cate sollte die Mannschaft in ruhigere Fahrwässer pilotieren.[11] Im Wintertransferfenster wurde Kenwyne Jones von Cardiff City bis zum Ende der Spielzeit ausgeliehen, der den verletzten Vučinić ersetzen sollte.[12] Zudem ersetzte der Spanier Ángel Lafita den ebenfalls verletzten Farfan.[13] Tatsächlich beendete die Mannschaft die Saison mit einem siebten Platz in sicheren Fahrwassern. Zudem konnte der UAE President’s Cup im Elfmeterschießen gegen al-Ain gewonnen werden.

Thiago Neves verließ den Verein nach zwei Jahren in Richtung seiner Heimat und wurde durch den Marokkaner Mbark Boussoufa ersetzt.[14] Im Wintertransferfenster folgte der Brasilianer Leonardo vom aktuellen Champions League Sieger Jeonbuk Motors.[15]

Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017
Liga 2 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1
Position ? ? 8 6 5 3 2 6 6 3 3 3 2 2 2 1 4 3 3 2 7 1

Vereinserfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

National[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meister 2010/11, 2016/17
Vizemeister 2001/02, 2007/08, 2008/09, 2009/10, 2014/15[16]
Pokalsieger 2010/11, 2011/12, 2015/16
Finalist 2001/02
Ligapokalsieger: 2009/10
Finalist 2012/13, 2013/14
Finalist 2011, 2012, 2016

Regional[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sieger 2007

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte ehemalige Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise / Erläuterungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. transfermarkt.de: Barrada zu Al Jazira
  2. transfermarkt.de: Valdez wechselt zu Al-Jazira
  3. transfermarkt.de: Caicedo zu Al-Jazira
  4. transfermarkt.de: Ex-Bundesliga-Angreifer Pitroipa nach Abu Dhabi
  5. jährliche AGL-Awards. In: thenational.ae. Abgerufen am 14. April 2017.
  6. transfermarkt.de: Al-Jazira holt Neves für 11 Mio. Euro
  7. transfermarkt.de: Dreijahres-Vertrag für Farfán bei Al-Jazira
  8. transfermarkt.de: Jucilei wechselt zu Shandong Luneng
  9. transfermarkt.de: West Ham leiht Lanzini aus
  10. Al Jazira, languishing in AGL relegation fight, part company with Abel Braga. thenational.ae, 12. Dezember 2015; abgerufen am 14. April 2017.
  11. Former Barcelona and Chelsea coach Henk Ten Cate set to be named Al Jazira manager. thenational.ae, 27. Dezember 2015; abgerufen am 14. April 2017.
  12. Cardiff City striker Kenwyne Jones in Abu Dhabi to complete Al Jazira loan move. thenational.ae, 5. Januar 2016; abgerufen am 14. April 2017.
  13. Al Jazira set to complete deal for Getafe midfielder Angel Lafita. thenational.ae, 3. Januar 2016; abgerufen am 14. April 2017.
  14. Al Jazira sign former Anderlecht star, Chelsea youth Mbark Boussoufa from Russia. thenational.ae, 28. Juli 2016; abgerufen am 14. April 2017.
  15. Al Jazira complete signing of Asian Champions League-winning forward Leonardo. thenational.ae, 6. Januar 2017; abgerufen am 14. April 2017.
  16. rsssf.com: Übersicht über die Meisterschaften