Al Hirschfeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Der englische Wikipedia-Artikel kann nicht als Beleg gelten, die Belege von dort jedoch schon.
Al Hirschfeld

Albert „Al“ Hirschfeld (* 21. Juni 1903 in St. Louis, Missouri; † 20. Januar 2003 in New York City, New York) war ein amerikanischer Cartoonzeichner.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Al Hirschfelds Karriere 1920 begann, reinigte er Pinsel bei Goodwyn-Pictures, über siebzig Jahre später (1996) ernannte man ihn zu einer der sechs New Yorker Sehenswürdigkeiten. In der Zeit dazwischen war Hirschfeld zum bekanntesten amerikanischen Karikaturisten aufgestiegen. Seine aus klaren, tanzenden Linien bestehenden Porträts Prominenter zierten Plakate, Bücher und die New York Times. Ende der 1990er Jahre hatte er bei einer Sequenz des Films Fantasia 2000 die Produktion beratend unterstützt. Hirschfeld heiratete 1943 Dolly Haas. Den Namen der zwei Jahre später geborenen Tochter Nina versteckte Hirschfeld fortan in jeder Zeichnung (in Versalien); ist er in der so auch zum Suchbild gewordenen Karikatur mehr als einmal enthalten, notierte er die Anzahl mit einer Ziffer neben seiner Signatur.

In seinem Todesjahr wurde er in die American Academy of Arts and Letters gewählt.[1]

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Martin Beck Theatre am New Yorker Broadway wurde 2003 in Al Hirschfeld Theatre umbenannt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Members: Al Hirschfeld. American Academy of Arts and Letters, abgerufen am 4. April 2019.