Alain Claude Sulzer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alain Claude Sulzer (2011)

Alain Claude Sulzer (* 17. Februar 1953 in Riehen[1]) ist ein Schweizer Schriftsteller und Übersetzer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sulzer absolvierte eine Ausbildung zum Bibliothekar und war später als Journalist tätig. Seit den 1980er Jahren veröffentlicht er eigene literarische Texte, vorwiegend Prosa. Daneben hat er einige Werke aus dem Französischen übersetzt. 1990 nahm er am Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt teil; von 2008 bis 2011 war er Mitglied der dortigen Jury. Mit seinen Romanen Aus den Fugen und Unhaltbare Zustände kam er 2012 resp. 2019 auf die Shortlist für den Schweizer Buchpreis. Er ist Mitgründer des PEN Berlin.[2] Sulzer lebt heute in Basel, im elsässischen Vieux-Ferrette und in Berlin.[3]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herausgeberschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übersetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Alain Claude Sulzer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 7. Dezember 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/alainclaudesulzer.ch, abgerufen am 4. Dezember 2014
  2. Mitgründer:innen. Abgerufen am 18. Juli 2022.
  3. Berlin glänzt von Alain Claude Sulzer, in: Neue Zürcher Zeitung, 23. Januar 2012
  4. Buchbesprechung in der Sendung 52 beste Bücher des Schweizer Radios (25. August 2019)