Alain Lebeaupin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbischof Alain Paul Lebeaupin

Alain Paul Charles Lebeaupin (* 2. März 1945 in Paris, Frankreich) ist römisch-katholischer Erzbischof und vatikanischer Diplomat.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alain Lebeaupin empfing am 28. Juni 1975 durch den Bischof von Nizza, Jean Mouisset, das Sakrament der Priesterweihe und wurde in den Klerus des Bistums Nizza inkardiniert. 1979 trat er in den diplomatischen Dienst des Heiligen Stuhls ein.

Am 7. Dezember 1998 ernannte ihn Johannes Paul II. zum Titularerzbischof von Vico Equense und zum Apostolischen Nuntius in Ecuador. Die Bischofsweihe spendete er ihm am 6. Januar 1999 im Petersdom; Mitkonsekratoren waren die Kurienerzbischöfe Giovanni Battista Re und Francesco Monterisi. Am 14. Januar 2005 wurde Alain Lebeaupin Apostolischer Nuntius in Kenia und Ständiger Beobachter des Heiligen Stuhls bei dem Büro der Vereinten Nationen in Nairobi. Papst Benedikt XVI. bestellte ihn am 23. Juni 2012 zum Apostolischen Nuntius bei der Europäischen Union.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]