Alain Pichard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Alain Pichard (* 1955 in Saint-Maurice VS[1]) ist ein Schweizer Lehrer, Gewerkschafter (VPOD) und Kommunalpolitiker (glp).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pichard wuchs in Bex und Basel auf[1] und arbeitete als Buchhändler, ehe er auf dem zweiten Bildungsweg Reallehrer wurde.[2] Pichard war zunächst gewerkschaftlich (VPOD) und als Mitglied der Grünen Partei der Schweiz bildungspolitisch aktiv.[3]

2006 veröffentlichte er einen kontroversen Artikel über Integrationsprobleme an Bieler Realschulen in der Weltwoche,[4][5] worauf er zur Grünliberalen Partei hin wechselte.[3] Von 2009 bis 2016 war er für die Grünliberale Partei Mitglied im Stadtrat von Biel/Bienne.[6] Er ist prominenter Rezipient der Ideen von Thilo Sarrazin[3] und vertritt die Idee, dass mangelnder Integrationswille muslimischer Eltern bewirke, dass deren Kinder weniger erfolgreich in der Schule seien.[7] Zum Thema tritt er regelmässig öffentlich in Erscheinung.

Im Dezember 2013 lancierten die Berner Lehrer Pichard und Andreas Aebi das Memorandum «550 gegen 550» für eine Überarbeitung des 550 Seiten starken Lehrplans 21, das nach wenigen Tagen von über 600 Lehrern unterschrieben wurde.[8]

2015 und 2016 gab Pichard vier Auflagen mit insgesamt 13500 Exemplaren der Broschüre Einspruch! heraus, um 33 linken und linksliberalen Kritikern des Lehrplans 21 aus Politik, Bildungsforschung, Kultur und Schulpraxis eine öffentliche Stimme zu geben.

Pichard ist regelmässiger Gastautor bei der Achse des Guten.[9]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alain Pichard (Hrsg.): Einspruch! Kritische Gedanken zu Bologna, Harmos und Lehrplan 21. 4. Auflage, Eigenverlag Alain Pichard, Biel 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b lin: Der Geschnittene. In: Bieler Tagblatt, 16. November 2011.
  2. Autorenteam Respekt statt Rassismus auf der Website von Filme für eine Welt (Qualitätslabel der Stiftung éducation21).
  3. a b c 4-Phasen-Reduit-Denken der Linken nach Alain Pichard, Reallehrer. Club (SF DRS), 17. August 2010.
  4. Philipp Gut: Heilsamer Klassenkampf: Durchbruch zur Wirklichkeit. In: Die Weltwoche, Ausgabe 15/2007.
  5. Philipp Gut: Schulpolitik: Revolte der Realisten. In: Die Weltwoche, Ausgabe 15/2009.
  6. Alain Pichard auf der Website der Stadt Biel/Bienne.
  7. Romina Lenzlinger: Nach der Sarrazin-Debatte schlägt jetzt ein Bieler Lehrer Alarm: Muslime bremsen Schweizer Schüler aus. In: Blick, 2. Januar 2012.
  8. Zeitpunkt vom 28. Dezember 2013: 550 gegen 550
  9. Beitragsliste von Alain Pichard bei der Achse des Guten.