Alain de Botton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alain de Botton (2011)
Alain de Bottons Stimme (englisch)

Alain de Botton (* 20. Dezember 1969 in Zürich, Schweiz) ist ein britisch-schweizerischer Schriftsteller und Fernsehproduzent.

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alain de Botton ist der Sohn des Bankiers Gilbert de Botton (1935–2000) und dessen erster Ehefrau Jacqueline Burgauer. Der Ehe entstammt auch eine Tochter.

De Botton verbrachte die ersten zwölf Jahre seines Lebens in der Schweiz, wo sein Vater für die Rothschild Bank arbeitete. Er studierte von 1988 bis 1990 Geschichtswissenschaft und Philosophie am Gonville and Caius College der University of Cambridge und schloss sein Studium 1992 am King’s College London mit dem Grad eines Master im Fach Philosophie ab.

De Botton ist Besitzer der Produktionsfirma Seneca Productions, die Dokumentationen produziert, welche hauptsächlich auf seinen eigenen Texten basieren.

Zurzeit lebt de Botton mit seiner Ehefrau, die er 2003 heiratete, und seinen beiden 2004 und 2006 geborenen Söhnen in London.

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In seinen Essays und Romanen – in englischer Sprache verfasst – versucht Alain de Botton, philosophisches Gedankengut für den Leser auf Probleme der Gegenwart zu übertragen und dadurch verständlich und aktuell zu machen. In jüngeren Werken beschäftigt er sich immer wieder mit gesellschaftspolitischen Fragen, etwa der Bedeutung von Status und Statusangst in Gesellschaften, dem Stellenwert von Architektur für die in ihr lebenden Menschen oder dem Sinn der Arbeit.

Botton schreibt regelmäßig für englische Zeitungen und unternimmt Lesereisen.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2011 ist er Fellow der Royal Society of Literature.

Werke (auf Deutsch)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Alain de Botton – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien