Alan Garnett Davenport

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Alan Garnett Davenport (* 19. September 1932 in Madras, Indien; † 19. Juli 2009 in London, Kanada) war ein kanadischer Mechanikingenieur und Professor an der University of Western Ontario. Er arbeitete und forschte über Windlasten an hohen Gebäuden und Brücken.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Davenport wurde im indischen Madras (heute: Chennai) geboren und wuchs in Südafrika auf. Dort besuchte er das Internat Michaelhouse in KwaZulu-Natal.[1] Später studierter er an der Cambridge University Mechanik und erwarb dort einen Bachelor of Arts und einen Master of Arts. Einen weiteren Master of Arts erwarb er an der University of Toronto. Er promovierte an der University of Bristol über The Treatment of Wind Loads on Tall Towers and Long Span Bridges in the Turbulent Wind.[2]

Davenport starb in London (Ontario) nach Komplikationen aufgrund seiner Parkinson-Erkrankung.[2] Davenport war verheiratet und hatte vier Kinder.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit B. J. Vickery: An Investigation of the Behaviour in Wind of the Proposed Centrepoint Tower in Sydney, Australia, University of Western Ontario. Faculty of Engineering Science 1970.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deaths: Alan Garnett Davenport. The Globe and Mail. 21. Juli 2009. Abgerufen am 26. Juli 2009.
  2. a b Douglas Martin: Alan G. Davenport, Noted Wind Engineer, Dies at 76. New York Times. 25. Juli 2009. Abgerufen am 26. Juli 2009.
  3. Flachsbart-Medaille der Windtechnologischen Gesellschaft, Website, abgerufen am 25. März 2014
  4. Scientist Profile: ALAN GARNETT DAVENPORT. Science.ca. Abgerufen am 26. Juli 2009.
  5. Order of Canada: Alan Davenport. Order of Canada. Abgerufen am 26. Juli 2009.@1@2Vorlage:Toter Link/www.gg.ca (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  6. 2005 Lynn S. Beedle Award Winner. In: Council on Tall Buildings and Urban Habitat. Abgerufen am 17. Mai 2012.