Alan Norris (Dartspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alan Norris Darts pictogram.svg
Zur Person
Vollständiger Name Alan Norris
Spitzname Chuck
Nation EnglandEngland England
Geburtsdatum 21. Februar 1972
Geburtsort Yeovil, England
Wohnort Bo’ness, Schottland
Dartsport
Dart seit 2006
Wurfhand rechts
Darts Target 22 g
Einlaufmusik Maria (I Like It Loud) (Scooter)
BDO 2006–2015
PDC seit 2015
Wichtigste Erfolge
Infobox zuletzt aktualisiert: 2. Mai 2021

Alan Norris (* 21. Februar 1972 in Yeovil) ist ein englischer Dartspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BDO: 2006 bis 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Beginn: 2006 bis 2011[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alan Norris begann seine Profikarriere im Jahr 2006 bei der BDO. Sein Debüt vor TV Kameras gab er 2008 bei den Welsh Open. Er erreichte dort das Halbfinale, verlor dieses aber gegen den späteren Sieger Gary Anderson. Ein Jahr später gelang ihm zum ersten Mal die Qualifikation zu einer Weltmeisterschaft. In der 1. Runde gewann er glatt mit 3:0 gegen Steve West, unterlag allerdings im Achtelfinale deutlich mit 4:0 gegen Scott Waites.

2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2012 sollte Norris stärkstes Jahr bis dato werden. Das Jahr begann für ihn mit dem Einzug ins Viertelfinale der BDO-Weltmeisterschaft 2012. Dort unterlag er dem späteren Sieger, Christian Kist, chancenlos mit 5:1. Danach folgten Siege bei den Welsh Masters und Luxembourg Open. Im gleichen Jahr erreichte er das Finale eines der wichtigsten BDO-Turniere, dem Zuiderduin Masters. In der Gruppenphase gelang ihm ein 112-Average. Das Finale verlor er deutlich mit 5:0 gegen Stephen Bunting.

Das BDO-Weltmeisterschaftsfinale 2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013 war für Norris ein schwaches Jahr und so ging er als ungesetzter Spieler in die BDO-Weltmeisterschaft 2014. In der 1. Runde traf er auf den Titelverteidiger Scott Waites. Norris gelang ein ungefährdeter 3:0-Sieg. Nach weiteren Erfolgen über Glen Durrant, James Wilson und Jan Dekker, stand Norris überraschend im Finale.

Sein Gegner dort war Stephen Bunting. Das Match begann ausgeglichen, beim Stand von 3:3 verpasste Norris die Chance, selber 4:3 in Führung zu gehen. Bunting hingegen nutzte seine Möglichkeiten und setzte sich ab. Bunting führte 6:3 und brauchte nur noch einen Satz, doch mit einem 140 Checkout verkürzte Norris auf 6:4. Im 11. Satz fiel dann aber die Entscheidung, Bunting brach den Aufschlag von Norris und wurde mit einem 7:4-Sieg der BDO-Weltmeister 2014.

2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Norris unterstrich seine Form als Vizeweltmeister im Jahr 2014. Er gewann in dem Jahr acht Turniere, darunter u. a. die Denmark Open. Zudem wurde er zum Grand Slam of Darts 2014 eingeladen. Ihm gelang dort der Einzug ins Achtelfinale, verlor dort aber klar mit 10:5 gegen Kim Huybrechts.

Norris ging als großer Favorit in die BDO-Weltmeisterschaft 2015, aber es folgte ein überraschend schnelles Aus im Achtelfinale gegen Darryl Fitton.

PDC: seit 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seinem Aus bei der BDO WM entschloss sich Norris zum Wechsel in die PDC. Er nahm im Januar an der PDC Qualifying School teil und warf gleich an seinem ersten Tag einen 9-Darter. Er erreichte sofort das Finale und gewann dieses mit 5:3 gegen Carl Abbiss, was Norris eine Tour Card für die nächsten zwei Jahre einbrachte.

Beim 18. Players Championship Turnier des Jahres, holte sich Norris seinen ersten PDC-Titel. Im Finale bezwang er Kim Huybrechts mit einem 108-Average souverän 6:1. Seine guten Leistungen brachten ihn bis in die Top 32 der Pro Tour Order of Merit, was ihm einen Platz bei den Players Championship Finals 2015 einbrachte. Er bezwang in der 1. Runde Terry Jenkins mit 6:3, unterlag dann im Achtelfinale chancenlos 10:3 gegen Adrian Lewis.

Norris gelang außerdem die Qualifikation zur PDC-Weltmeisterschaft 2016. Ihm wurde in der 1. Runde mit Robert Thornton, die damalige Nummer 6 der Welt zugelost. Norris galt als krasser Außenseiter, aber zeigte eine starke Partie und setzte sich problemlos mit 3:0 durch. Danach folgten Siege über Joe Murnan und Mark Webster, damit stand Norris im Viertelfinale und traf dort am 1. Januar 2016 auf Jelle Klaasen. Norris führte bereits mit 4:3 und war somit nur einen Satz vom Halbfinale entfernt, aber musste sich am Ende mit 4:5 geschlagen geben.

Bei der PDC Qualifying School 2021 erreichte Norris die Final Stage.[1] Dort gelang es ihm allerdings nicht, sich eine Tour Card zu sichern.

Weltmeisterschafts-Resultate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BDO[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: Achtelfinale (Niederlage mit 0:4 gegen EnglandEngland Scott Waites)
  • 2010: 1. Runde (Niederlage mit 2:3 gegen NorwegenNorwegen Robert Wagner)
  • 2011: Achtelfinale (Niederlage mit 2:4 gegen EnglandEngland Garry Thompson)
  • 2012: Viertelfinale (Niederlage mit 1:5 gegen NiederlandeNiederlande Christian Kist)
  • 2013: Achtelfinale (Niederlage mit 3:4 gegen NiederlandeNiederlande Wesley Harms)
  • 2014: Finale (Niederlage mit 4:7 gegen EnglandEngland Stephen Bunting)
  • 2015: Achtelfinale (Niederlage mit 3:4 gegen EnglandEngland Darryl Fitton)

PDC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BDO[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Weitere
    • 2010: French Open
    • 2011: England Open Early Bird, French Open
    • 2012: Welsh Masters
    • 2014: Denmark Open, Polish Open, Scottish Masters, British Classic, Swedish Open, Scottish Classic, Catalonian Open

PDC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007: Sweden National Championships
  • 2014: Scotland National Championships

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Q Schools Final Stage fields confirmed as Stage 1B concludes abgerufen am 14. Februar 2021