Alan Rudolph

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alan Rudolph

Alan Rudolph (* 18. Dezember 1943 in Los Angeles) ist ein US-amerikanischer Filmregisseur und Drehbuchautor.

Alan Rudolph ist der Sohn des Fernsehregisseurs und Schauspielers Oscar Rudolph (1911–1991). Zu Beginn seiner Karriere als Filmemacher war Alan Rudolph ein Protégé von Robert Altman, dem er bei dessen Filmen Der Tod kennt keine Wiederkehr und Nashville assistierte. Auch bei seinen eigenen Filmen ging er dann den Weg Altmans als unabhängiger Autorenfilmer, indem er meistens seine eigenen Drehbücher verfilmt. Nach seinem Regiedebüt von 1972 entstanden seine bekanntesten Filme in den 1980er Jahren mit Keith Carradine in der Hauptrolle. Er präsentierte seine Werke auf den wichtigsten Filmfestivals und war so mehrmals Gast der Berlinale.

Filmographie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]