Alan Walker (Musikproduzent)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alan Walker im August 2016

Alan Olav Walker (* 24. August 1997 in Northampton, Northamptonshire, England[1]) ist ein britisch-norwegischer Musikproduzent, der Ende 2015 durch die Single Faded bekannt wurde und auch unter dem Pseudonym DJ Walkzz produziert.[2] Seit 2016 ist er neben seinen Tätigkeiten im Studio ebenfalls als DJ tätig und startete im selben Jahr seine erste Welttournee.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo

bis 2014: Musikalische Anfänge & NCS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sohn eines Briten und einer Norwegerin zog im Alter von zwei Jahren mit seiner Familie aus Großbritannien nach Norwegen und lebt heute im Bergener Ortsteil Fana.[3] Walker begann im Juli 2012 als DJ Walkzz und als Alan Walker Musik und Remixe zu produzieren. Diese Musikstücke wurden auf Soundcloud, YouTube, Spotify von ihm selbst zum Streaming angeboten. Veröffentlichungen folgten unter anderem aufgrund eines fehlenden Plattenvertrags nicht. Aktiv war er zu diesem Zeitpunkt noch insbesondere in den Bereichen der Trance-, Hardstyle- und Hands-Up-Musik. Mit dem Lied Something new…, das er am 20. Mai 2014 auf SoundCloud hochlud, veröffentlichte er eine Produktion, die stilistisch neu ausgerichtet war. Das Tempo des Liedes wurde auf unter 100 bpm heruntergesetzt und das gesamte Sounddesign agierte anders. Die Tracks X und Chill, die zwischen Mai und Juli 2014 schlossen an diesen Stil an. Am 17. August 2014 veröffentlichte er das Lied Fade auf SoundCloud und YouTube. Hierzu ließ er anmerken, dass er sich stilistisch an den Produzenten K-391 und Ahrix orientierte, die bei dem Plattenlabel NoCopyrightSounds unter Vertrag standen.

Wenige Monate nach Release von Fade wurden NoCopyrightSounds, das die kostenlose Verwendung der folgenden Produktionen legalisierte, aber dennoch für Single-Releases auf Online-Musikdiensten sorgte auf Walker aufmerksam und nahmen ihn unter Vertrag. Ebenfalls sorgten sie für ein Release des Tracks auf mehreren Streaming-Plattformen. Binnen kurzer Zeit entwickelte sich das Instrumentalstück zu einem großen Erfolg. Es konnte bei Spotify mehrere Millionen Streams und auf YouTube über neunhundert[4] Millionen Klicks verbuchen. Mit Fade zeigte er einen neuen Stil, der stärkere Einflüsse von Progressive- und Electro-House aufwies. Die Follow-Ups Force und Spectre konnten an den Erfolg in verschiedenen Streaming-Portalen anschließen und wiesen im Vergleich zu dem Vorgänger ein um einiges schnelleres Tempo auf.

2015: Vertrag mit Sony & Faded[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im August 2015 gab er sein erstes Konzert.[5] Mitte 2015 unterzeichnete Walker aufgrund des enormen Erfolgs von Fade einen Vertrag mit Sony Music, um für eine populärere Single-Veröffentlichung zu sorgen.[3] Für die geplante Vocal-Version holte er sich die norwegische Sängerin Iselin Solheim ins Studio. Dieser Musikstil, eine langsame Art des Electro House, wurde von der Zeitung Verdens Gang mit dem von Kygo verglichen.[3]

Am 25. November 2015 erschien die Reproduktion des Liedes Fade unter dem Titel Faded.[6] Das Lied konnte in den norwegischen[7] und den schwedischen[8] und 2016 auch in den finnischen, österreichischen, Schweizer und deutschen Single-Charts Platz eins erreichen. In Deutschland stellte Faded mit 3,69 Millionen Streaming-Abrufen innerhalb einer Woche Ende Februar 2016 einen neuen Rekord auf.[9] Zudem erreichte Faded im April 2016 den Status als erfolgreichste Single aus Norwegen.

2016: Fortwährender Erfolg mit Sing Me to Sleep & Alone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alan Walker, 2016

Am 3. Juni 2016 veröffentlichte Walker die Single Sing Me to Sleep. Auch bei Sing Me to Sleep steuerte Solheim die Vocals bei. Vor Release der Single wurde eine Promotion-Aktion gestartet, bei der Teile des Liedes rückwärts gespielt auf YouTube hochgeladen wurden. Bereits in der ersten Woche gelang dem Lied der Einstieg unter anderem in die deutschen, norwegischen und britischen Single-Charts.

Mit dem Release der Deluxe-Version ihres Albums This Is Acting am 21. Oktober 2016 erschien auch ein Remix von Walker zu Sias Lied Move Your Body. Er betonte dabei in einem Interview, dass er versuchte etwas anderes mit seinem persönlichen Sound zu machen und produzierte damit erstmals seit langer Zeit mit einer Geschwindigkeit von über 120 BPM.[10]

Am 30. November 2016 erfolgte das Release des Instrumental-Stücks Routine. Dieser entstand in Kollaboration mit David Whistle, mit dem er als DJ Walkzz & DJ Ness bereits zusammenarbeitete. Zweiter Track der Single war eine „Gamers-Mix“, der einen einstündigen Loop darstellt. Zudem ist dessen Titel als r0ut1n3 im Leetspeak-Stil gestaltet. Nachdem die Produktion vorerst nur sehr geringe Aufmerksamkeit erreichte wurde diese am 26. Dezember 2016 noch einmal als Free-Track veröffentlicht.

Am 1. Dezember 2016 veröffentlichte er die Single Alone. Diese versprach mit über 10 Millionen Views auf YouTube innerhalb von drei Tagen einen weiteren kommerziellen Erfolg. Das Lied stieg innerhalb von kürzester Zeit in die Charts mehrerer Download-Plattformen ein und konnte weiterhin in der ersten Woche in unter anderem Schweden und Deutschland in die Top-100 vorrücken. Stilistisch schließt Alone an die Vorgänger an, wurde jedoch als erster Alan-Walker-Track nicht von Iselin Solheim gesungen, sondern von der schwedischen Singer-Songwriterin Noonie Bao, die unter anderem durch Aviciis und Nicky Romeros I Could Be the One bekannt ist. Das Lied rückte bis Januar 2017 in die Top-5 in unter anderem Deutschland, Schweden und der Schweiz sowie bis auf Platz-eins in Österreich, Finnland und Norwegen.

2017: Ignite & Tired[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinsam mit der Sängerin und Schauspielerin Sofia Carson produzierte er das Lied Back to Beautiful, das am 27. Januar 2017 als Single erschien. Bei diesem wird er nicht als Interpret genannt, jedoch wurde er vorab als Remix-Artist angegeben. Im Nachhinein wurde er unter anderem auf YouTube doch noch als Featuring-Artist aufgeführt.[11] Parallel veröffentlichte Walker einen Remix des Liedes After the Afterparty von Charli XCX und Lil Yachty.

Im Laufe des Frühjahrs erreichte Walkers YouTube-Kanal 4,5 Millionen Abonnenten und 1,3 Milliarden Views, womit er sowohl zum meist geklickte sowie auch zum meistabbonierteste norwegischen YouTuber wurde. Am 30. März 2017 erreichte Faded eine Milliarden Klicks auf YouTube.[12]

Am 10. April 2017 veröffentlichte Alan Walker die Instrumental-Version des Liedes Ignite. Dieses entstand in Zusammenarbeit mit K-391. Der Titel agiert als Werbesong für Sony und dessen neuem Produkt, dem Sony Xperia XZs. Die Promo-Aktion erfolgte entsprechend von deren Seite aus. So wurde den Zuhörern in Auftragt gegeben, Codes in den veröffentlichten Teasern zu finden. Der Drop des Liedes basiert auf der K-391-Single Godzilla.[13]

Am 5. Mai 2017 erschien ein von Walker produzierter Remix zu Julia Michaels Issues. Zwei Wochen später erschien der Track Tired. Gesungen wird das Lied vom irischen Musiker Gavin James.

Öffentliches Auftreten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alan Walker mitsamt seiner Maskierung bei den Wind Music Awards 2016

Bei seinen Auftritten trägt Alan Walker grundsätzlich ein Tuch, das sein Gesicht von der Nase abwärts verdeckt. Weiterhin trägt er immer einen Kapuzenpullover, dessen Kapuze er ins Gesicht gezogen trägt. Außer ihm stehen oftmals noch eine Menge anderer Personen im selben Look auf der Bühne, oftmals mit dem Rücken zum Publikum gerichtet. Auf diesem ist das Logo von Walker abgebildet. Sowohl das Tuch, als auch der Hoodie entwickelten sich zu Markenzeichen des Musikers. Er selbst erzählte in einem Interview mit „It’s All About The Music“:

„Nunja, es [Anonymität] ist nicht das Wichtigste auf der Welt für mich. Ich glaube einfach, dass es ganz cool ist bedeckt zu sein und eine Art Künstlerimage zu haben, denn das ist alles was du brauchst.“

Alan Walker: It’s All About The Music[10]

Die Maskierung agiert jedoch nicht im vergleichbarem Maße wie etwa bei Marshmello oder Cro, die Wert darauflegen grundsätzlich unerkannt zu bleiben. Walker postet regelmäßig Bilder in sozialen Netzwerken, auf denen er auch ohne Tuch zu sehen ist, führt Interviews ohne Maskierung und ist auch bei zahlreichen Foto-Sessions vollständig zu erkennen.

Weiterhin erklärt er, ein Fan der Gaming-, sowie auch Computer-Hacking- und Anonymous-Szene zu sein. Dies spiegelt er zum einen in seinen Musikvideos, zum anderen auch auf seiner offiziellen Webseite wider. Insbesondere das visuelle Design des offiziellen YouTube-Uploads des Liedes Routine spielt auf diese Themen drauf an. Im Musikvideo zu Alone spielt eine Webseite über die die „Walkers“ kommunizieren eine tragende Rolle. Diese Webseite ist tatsächlich unter “W41k3r.com” zu finden.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[14][15] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US NorwegenNorwegen NO SchwedenSchweden SE
2015 Faded 1 Diamant
(60 Wo.)
1 Doppelplatin
(54 Wo.)
1
(… Wo.)
7 Platin
(42 Wo.)
80 Platin
(8 Wo.)
1 Doppelplatin
(65 Wo.)
1 11-fach-Platin
(74 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. November 2015
(Gesungen von Iselin Solheim)
Verkäufe: + 5.400.000
2016 Sing Me to Sleep 10 Gold
(25 Wo.)
4 Gold
(24 Wo.)
14 Platin
(35 Wo.)
95
(1 Wo.)
300! 1
(23 Wo.)
9 3-fach-Platin
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Juni 2016
(Gesungen von Iselin Solheim)
Verkäufe: + 480.000
Alone 4 Gold
(… Wo.)
1 Gold
(22 Wo.)
2 Platin
(… Wo.)
300! 300! 1
(21 Wo.)
2 Doppelplatin
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Dezember 2016
(Gesungen von Noonie Bao)
Verkäufe: + 350.000
2017 Tired 69
(… Wo.)
300! 300! 300! 300! 300! 300! Erstveröffentlichung: 19. Mai 2017
(feat. Gavin James)

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Auszeichnung Kategorie Werk Ergebnis
2016 Gullsnutten Musik des Jahres Alan Walker Gewonnen
MTV Europe Music Awards Bester norwegischer Act Alan Walker Gewonnen
P3 Gull Newcomer des Jahres Alan Walker Nominiert
Lied des Jahres Faded Nominiert
Cannes Lions International Festival of Creativity Entertainment for Music: Silver Faded Gewonnen
EBBA Awards
(von Eurosonic Noorderslag)
European Border Breakers Award Alan Walker Gewonnen
2017 Public Choice Award Alan Walker Gewonnen
Spellemannprisen Lied des Jahres Faded Gewonnen
Brit Awards Britische Single des Jahres Nominiert
KKBox Music Awards Künstler des Jahres Alan Walker Gewonnen
Lied des Jahres Faded Gewonnen

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.top40.nl/nieuws/alarmschijf-voor-alan-walker
  2. Best Songs We Heard This Week: Jeremih, The 1975, Alan Walker + More. In: Popcrush.com. Abgerufen am 21. Dezember 2015 (englisch).
  3. a b c Er Alan Walker den nye Kygo? In: Vg.no. Verdens Gang, abgerufen am 21. Dezember 2015 (norwegisch).
  4. Alan Walker: Alan Walker - Faded. 3. Dezember 2015, abgerufen am 10. Februar 2017.
  5. Fanas nye Kygo er spilt 17 millioner ganger. In: Nrk.no. Norsk rikskringkasting, abgerufen am 21. Dezember 2015 (norwegisch).
  6. Alan Walker etta på Spotify. In: Mynewsdesk.com. Mynewsdesk, abgerufen am 21. Dezember 2015 (schwedisch).
  7. Topp 20 Single uke 51, 2015. In: VG-lista. Verdens Gang, abgerufen am 21. Dezember 2015 (norwegisch).
  8. Alan Walker. In: Swedishcharts.com. Hung Medien, abgerufen am 21. Dezember 2015 (englisch).
  9. Alan Walkers "Faded" überholt Adeles "Hello" mit 3,69 Mio. Streams in einer Woche, Martina Gabric, Musikmarkt, 2. März 2016
  10. a b Arian: Alan Walker im IAATM-Exklusiv-Telefon-Interview
  11. SofiaCarsonVEVO: Sofia Carson - Back to Beautiful (Official Video) ft. Alan Walker auf „YouTube“
  12. ALAN WALKER’S FADED JUST REACHED ONE BILLION YOUTUBE VIEWS auf „EDM Sauce“
  13. Timo Büschleb: ’Werbesong des Sony Xperia XZs‘: Alan Walker feat. K-391 - Ignite auf „Dance-Charts
  14. Chartquellen: DE AT CH NO UK US
  15. Auszeichnungen: DE AT UK NO SE

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Alan Walker – Sammlung von Bildern