Alano di Piave

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alano di Piave
Staat Italien
Region Venetien
Provinz Belluno (BL)
Gemeinde Setteville
Koordinaten 45° 54′ N, 11° 55′ OKoordinaten: 45° 54′ 28″ N, 11° 54′ 32″ O
Höhe 308 m s.l.m.
Fläche 36,52 km²
Einwohner 2.665 (2022)
Bevölkerungsdichte 73 Einw./km²
Patron Sant’Antonio Abate
Kirchtag 17. Januar
Telefonvorwahl 0439 CAP 32031

Alano di Piave ist eine Fraktion der italienischen Gemeinde (comune) Setteville in der Provinz Belluno, Region Venetien.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ob der Namensteil Alano von den Alanen abzuleiten ist, die hier womöglich während der Völkerwanderungszeit gesiedelt haben, oder doch eher ein Zusammenhang zu lana besteht (Wolle), ist unklar. Der Namensteil di Piave leitet sich vom Fluss Piave ab.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt etwa 32 Kilometer südwestlich der Provinzhauptstadt Belluno zwischen dem westlich gelegenen Monte Grappa und dem östlich gelegenen Piave. Alano di Piave grenzt unmittelbar an die Provinz Treviso.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemaliges Gemeindewappen

Alando di Piave war bis Januar 2024 eine eigenständige Gemeinde. Am 22. Januar 2024 wurde sie mit der Nachbargemeinde Quero Vas zur neuen Gemeinde Setteville zusammengeschlossen.[1] Die Gemeinde Ronago besaß mit Campo, Fener und Colmirano-Uson drei Fraktionen. Nachbargemeinden waren: Cavaso del Tomba (TV), Pieve del Grappa (TV), Pederobba (TV), Possagno (TV), Quero Vas, Segusino (TV), Seren del Grappa und Valdobbiadene (TV).

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An Alano führt die Strada Regionale 348 Feltrina (vormals eine Staatsstraße) von Treviso nach Feltre. Im Ort Fener befindet sich der Bahnhof Alano-Fener-Valdobbiadene an der Bahnstrecke Belluno-Feltre-Treviso.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Alano di Piave – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nuovi Comuni 2024. In: tuttitalia.it. Abgerufen am 26. Januar 2024 (italienisch).