Alaska Wilderness Lake

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Originaltitel Alaska Wilderness Lake
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1971
Länge 50 Minuten
Stab
Produktion Alan Landsburg
Kamera Theodore Walker

Alaska Wilderness Lake ist ein US-amerikanischer Dokumentarfilm aus dem Jahr 1971.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Naturforscher Dr. Theodore Walker begibt sich auf eine achtmonatige Expedition auf die Baranof-Insel, eine gebirgige Insel in Alaskas Südwesten. Er schlägt sein Lager am Ufer des langgezogenen Eva-Sees auf und studiert dort Fauna und Flora. Von der Schneeschmelze im Frühling bis zum ersten Schneefall im Herbst dokumentiert Dr. Walker das Leben in und um den See herum. Er filmt mit Kameras an Land und auch unter Wasser.

Walker beobachtet Lachse, Forellen, Salamander, Elche, Bären, Killerwale, Robben und Adler. Neben seiner Beobachtung der Tier- und Pflanzenwelt dokumentiert Dr. Walker auch seinen eigenen Wandel von einem Stadtmenschen zu einem Waldläufer.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1972 wurde der Film in der Kategorie Bester Dokumentarfilm für den Oscar nominiert.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Premiere fand am 12. November 1971 im Naturgeschichtlichen Museum von Los Angeles statt.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Angabe bei TCM (engl.)