Albany (Wisconsin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Albany
Spitzname: Pearl of the Sugar River
North Water Street im Zentrum von Albany
North Water Street im Zentrum von Albany
Lage in Wisconsin
Albany (Wisconsin)
Albany
Albany
Basisdaten
Gründung: 1846
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Wisconsin
County: Green County
Koordinaten: 42° 42′ N, 89° 26′ WKoordinaten: 42° 42′ N, 89° 26′ W
Zeitzone: Central (UTC−6/−5)
Einwohner: 1.018 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 300,3 Einwohner je km2
Fläche: 3,39 km2 (ca. 1 mi2)
Höhe: 265 m
Postleitzahl: 53574
Vorwahl: +1 608
FIPS: 55-00750
GNIS-ID: 1560726
Website: vil.albany.wi.us
Bürgermeister: Larry Hanson (Präsident)

Albany ist eine Gemeinde (mit dem Status „Village“) im Green County im US-amerikanischen Bundesstaat Wisconsin. Im Jahr 2010 hatte Albany 1018 Einwohner.[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Albany liegt im mittleren Süden Wisconsins, 25,9 km nördlich der Grenze zu Illinois. Die Stadt liegt beiderseits des Sugar River, der über den Pecatonica River und den Rock River zum Stromgebiet des Mississippi gehört. Der am Mississippi gelegene Schnittpunkt der drei Bundesstaaten Wisconsin, Iowa und Illinois liegt 114 km westsüdwestlich.

Die geografischen Koordinaten von Albany sind 42°42′28″ nördlicher Breite und 89°26′13″ westlicher Länge. Das Gemeindegebiet erstreckt sich über eine Fläche von 3,39 km². Der Ort ist vollständig von der Town of Albany umgeben, ohne dieser anzugehören.

Die Nachbarorte von Albany sind Brooklyn (21,6 km nordnordöstlich), Evansville (19,1 km nordöstlich), Footville (21,6 km ostsüdöstlich), Orfordville (21,3 km südöstlich), Brodhead (14 km südsüdöstlich), Juda (17,7 km südsüdwestlich), Monroe (24,5 km südwestlich), Monticello (16,9 km westnordwestlich) und Exeter (21,4 km nordwestlich).

Die nächstgelegenen Großstädte sind Wisconsins Hauptstadt Madison (47 km nördlich), Milwaukee (154 km ostnordöstlich), Chicago (205 km südöstlich) und Rockford (71,5 km südsüdöstlich).[2]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wisconsin State Highway 59 verläuft in Nord-Süd-Richtung als Hauptstraße durch Albany. Alle weiteren Straßen sind untergeordnete Landstraßen, teils unbefestigte Fahrwege sowie innerörtliche Verbindungsstraßen.

Durch Albany verläuft der Sugar River State Trail, ein auf der Trasse einer ehemaligen Eisenbahnstrecke verlaufender Rail Trail für Wanderer und Radfahrer. Im Winter kann der Wanderweg auch mit Schneemobilen befahren werden.[3]

Die nächsten Flughäfen sind der Dane County Regional Airport in Madison (57,5 km nördlich) und der Chicago Rockford International Airport (80,7 km südsüdöstlich).

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Volkszählung im Jahr 2010 lebten in Albany 1018 Menschen in 434 Haushalten. Die Bevölkerungsdichte betrug 300,3 Einwohner pro Quadratkilometer. In den 434 Haushalten lebten statistisch je 2,35 Personen.

Ethnisch betrachtet setzte sich die Bevölkerung zusammen aus 96,5 Prozent Weißen, 0,5 Prozent Afroamerikanern, 0,7 Prozent Asiaten sowie 1,1 Prozent aus anderen ethnischen Gruppen; 1,3 Prozent stammten von zwei oder mehr Ethnien ab. Unabhängig von der ethnischen Zugehörigkeit waren 2,4 Prozent der Bevölkerung spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

22,6 Prozent der Bevölkerung waren unter 18 Jahre alt, 65,5 Prozent waren zwischen 18 und 64 und 11,9 Prozent waren 65 Jahre oder älter. 51,7 Prozent der Bevölkerung war weiblich.

Das mittlere jährliche Einkommen eines Haushalts lag bei 44.688 USD. Das Pro-Kopf-Einkommen betrug 22.228 USD. 13,5 Prozent der Einwohner lebten unterhalb der Armutsgrenze.[1]

Bekannte Bewohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • John Litel (1892–1972) - Schauspieler - geboren und aufgewachsen in Albany

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b American Fact Finder Abgerufen am 19. Dezember 2013
  2. Entfernungsangaben laut Google Maps Abgerufen am 19. Dezember 2013
  3. Wisconsin Department of Natural Resources - Sugar River State Trail Abgerufen am 19. Dezember 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]