Albert Ketèlbey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Albert William Ketèlbey [ˈɔː bət ˈwɪl jəm kəˈtelbiː] (* 9. August 1875 in Birmingham; † 26. November 1959 in Cowes, Isle of Wight) war ein englischer Komponist und Dirigent.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Albert Ketèlbey komponierte bereits mit elf Jahren eine Klaviersonate, die Edward Elgar lobte, und gewann mit dreizehn Jahren ein Stipendium für ein Kompositionsstudium am Trinity College of Music in London. 1891 wurde er Organist an der Kirche St. John in Wimbledon und 1897 musikalischer Leiter des Vaudeville Theatre, daneben auch Musikdirektor bei der Columbia Gramophone. Bald veröffentlichte er seine ersten Kompositionen, teilweise unter den Pseudonymen Anton Vodorinski und Raoul Clifford, und schuf Klaviereinrichtungen von Werken verschiedener Komponisten.

Berühmt wurde Ketèlbey durch seine kurzen, sehr malerischen Orchesterstücke der „Light Music“, er komponierte jedoch auch eine große Anzahl an Begleitmusiken für Stummfilme. Als Dirigent war er in ganz Europa tätig. Der Erfolg seiner Werke ermöglichte ihm später ein angenehmes Leben im Ruhestand auf der Isle of Wight; dort frönte er neben der kompositorischen Tätigkeit seiner weiteren Leidenschaft, dem Billardspiel. Er starb auf dieser Insel im Jahre 1959.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Orchesterwerke
    • The Phantom Melody (1912)
    • In a Monastery Garden (1915)
    • In the Moonlight (1919)
    • Souvenir de tendresse (1919)
    • In a Persian Market (Auf einem persischen Markt) (1920)
    • Wedgwood Blue (1920)
    • Bells Across the Meadows (1921)
    • Gallantry (1921)
    • In a Chinese Temple Garden (1923)
    • Sanctuary of the Heart (1924)
    • Cockney Suite (Nr. 1: A State Procession, Nr. 2: The Cockney Lover, Nr. 3: At the Palais de Danse, Nr. 4: Elegy, Nr. 5: Bank Holiday) (1924)
    • Chal Romano. Ouvertüre (1924)
    • Suite Romantique (1924)
    • In A Lovers' Garden (Nr. 1: A Song of Love, Nr. 2: The Golden Wedding, Nr. 3: A Garden Fete) (1925)
    • Jungle Drums (1926)
    • By the Blue Hawaiian Waters (1927)
    • 3 Fanciful Etchings (Nr. 1: A Passing Storm on a Summer Day, Nr. 2: The Ploughman Homewards Plods his Weary Way, Nr. 3: Quips & Cranks and Wanton Wiles - Scene de Ballet Russe) (1928)
    • The Clock and the Dresden Figures (1930)
    • In the Mystic Land of Egypt (1931)
  • Klavierstücke
    • Impromptu Nr. 1
    • Reflections
    • Mirror Dance
    • Sunset Glow
    • The Shadow of Dreams
    • Angelo d'amore
    • Rhapsodie Sérieuse
    • Légende Triste
    • Pensées Joyeuses
    • The Pilgrims
    • A Dream Picture
    • Prelude cis-Moll
    • Valse brillante
  • Lieder
  • Opern
    • The Wonder Worker (1900)

Tonträger (CD, Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1969 - "The Immortal Works of Ketèlbey", 9 Orchesterwerke, The Royal Philharmonic Orchestra, Dir.: Eric Rogers, Decca 466 856-2
  • 1978 - "In A Monastery Garden - Music of Ketèlbey", 9 Orchesterwerke, Philharmonia Orchestra, Dir.: John Lanchbery, EMI 7 47806 2
  • 1981 - "Ketèlbey - In A Persian Market", 10 Orchesterwerke, London Promenade Orchestra, Dir.: Alexander Faris, Philips 400 011-2
  • 1992 - "Albert Ketèlbey - In A Monastery Garden", 12 Orchesterwerke, Czecho-Slovak Radio Symphony Orchestra, Dir.: Adrian Leaper, Marco Polo 8.223442
  • 1997 - "The World of Ketèlbey", 14 Orchesterwerke, New Symphony Orchestra of London / New Symphony Orchestra, Dir.: Robert Sharples / Stanford Robinson, Decca 452 987-2
  • 1998 - "The Grand Passions of Albert W. Ketèlbey", 10 Orchesterwerke, The Palm Court Theatre Orchestra, Dir.: Anthony Godwin, Chandos Records FBCD 2002

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Albert Ketèlbey – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien