Albert Latz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Albert Latz (* 29. August 1855 in Euskirchen; † 1923) war ein deutscher Unternehmer und gilt als Erfinder des Hundekuchens.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Albert Latz war ein „Hundenarr“. Er züchtete Haushunde und war als Preisrichter bei Hundeschauen tätig. Anfang der 1900er Jahre entwickelte er etwa zeitgleich mit dem Engländer James Spratt die ersten Hundekuchen: gebackene Hundebiskuits. Mit seinen Hunden, an die er seine Hundekuchen verfütterte, feierte Latz große Zuchterfolge. Am 11. März 1905 meldete er in Euskirchen ein Gewerbe für eine Hundekuchenfabrik an.

Er vertrieb seine Produkte zunächst nur im Versandhandel und schickte die Hundekuchen in Jutesäcken an Züchter und Hundehalter. Mit der Zeit wurde das Produktangebot vielfältiger, und Latz bot spezielle Sorten für große und kleine Rassen sowie für Welpen, aber auch Trockenfleisch an. 1912 erschienen die ersten Produktverpackungen mit Markenlogo, einer deutschen Dogge mit einem Hahn auf dem Rücken, die nun in Futtermittel-, Zoo- und Samenhandlungen verkauft wurden. Nach seinem Tod 1923 übernahmen seine Enkel das Unternehmen.

1999 wurde in Euskirchen die von-Stephan-Straße, in der das Unternehmen seit 1968 seinen Stammsitz hat, in Albert-Latz-Straße umbenannt.

LATZ Hundekuchen besteht auch über 100 Jahre nach Firmengründung noch und ist innerhalb der Nestlé Purina PetCare zu einem der weltweit größten Hersteller geworden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]