Albert S. Ruddy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Albert S. Ruddy (* 28. März 1930) ist ein in Kanada geborener, zweifach oscarprämierter Filmproduzent und Drehbuchautor.

Leben[Bearbeiten]

Albert S. Ruddy wurde in Montreal geboren, wuchs jedoch in New York auf. Er studierte zunächst Chemie am City College of New York und anschließend Architektur an der University of California. Erst durch ein Treffen mit Jack L. Warner kam er zum Film, wo er Marlon Brando, Sr.,den Vater des legendären Marlon Brando, traf. Er kam zu Warner Brothers zu Universal Studios. 1965 produzierte er den Film Wild Seed, welcher sein erster großer Spielfilm wurde. Er entwarf das Konzept der TV-Serie Ein Käfig voller Helden, welche auf CBS von 1965 bis 1971 lief. 1970 folgte sein zweiter Film Making It. Doch sein wahrer Triumph kam erst mit dem Jahr 1972. Er produzierte für Paramount das Gangsterepos Der Pate mit Marlon Brando und Al Pacino. Er gewann 1973 dafür den Oscar für den besten Film. Nach über 30 Jahren gewann er 2005 zusammen mit Clint Eastwood erneut diesen Preis, und zwar für den Film Million Dollar Baby. Er ist einer der Entwickler der Fernsehserie Walker, Texas Ranger, die von 1993 bis 2001 lief.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Als Produzent[Bearbeiten]

Als Drehbuchautor[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]