Albert Schmidt (Kunstmaler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Albert Schmidt (* 6. Juni 1942 in Engi GL) ist ein Schweizer Bergsteiger und Kunstmaler.

Albert Schmidt

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Albert Schmidt wuchs in Engi im Kanton Glarus auf, er lernte Bäcker und Konditor. An den Schulen für Gestaltung in Zürich und Basel erwarb er das Lehrdiplom für bildnerisches und manuelles Gestalten. Er war Lehrer für bildnerisches Gestalten und Kunstgeschichte am Basler Zentrum für Bildung und an der Orientierungsschule Basel-Stadt.

Als bildender Künstler schuf er ein umfangreiches Werk, das um die Themen Berg und Natur kreist, darunter Acryl- und Aquarellbilder, Druckgrafik, Radierungen, Kupferstiche, Holzschnitte, Steinskulpturen und Schieferplatten-Installationen. Er ist Mitglied der Gilde Schweizer Bergmaler.

Natur, Tiere und Berge thematisiert er auch als Fotograf, Bild- und Textautor von Buch- und Presseartikeln, Vortragsredner und eines Werks über den Freiberg Kärpf im Kanton Glarus. 2010 eröffnete er in Engi die Galerie Bilderberg.

Als Alpinist gelangen ihm nebst 1600 Gipfelbesteigungen einige Ski-Erstabfahrten und Winter-Erstbegehungen. Er ist auch ein erfahrener Gleitschirmpilot.

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Freiberg Kärpf – das älteste Wildschutzgebiet der Schweiz, Verlag Buchdruckerei Schwanden, 1983
  • Der Freiberg Kärpf im Spannungsfeld zwischen Tourismusförderung und Schutzwürdigkeit, Richtplanrevision des Kantons Glarus 2002–2004. Eigenverlag
  • Die Geschichte der Leglerhütte, in: Neujahrsbote für das Glarner Hinterland/Sernftal, 1999
  • Erste Winterbegehung der Tödi-Nordostwand, in: Die Alpen, 1970
  • Der Tödi und das Glarnerland, in: Berge 66/1994
  • Glarnerland, Sonderheft Die Alpen 3/1980
  • Bergwild, Sonderheft Die Alpen 3/1984

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Felsenfarbenlicht, Verkehrsbüro Andermatt, 1992
  • Berge – Felsen, Wände, Horizonte, Bildhauerei Alfred Knobel, Schwanden, 1993
  • 3 mal 3 – Kunst aus Glarus, 150-Jahre New Glarus, 1995
  • Glarner Bergwelt, Galerie am Bahnhof, Glarus 1996
  • Vom Berggeist zum Kraftberg, Glarner Kantonalbank, Schwanden 2004

Gruppen-Ausstellungen:

  • Glarner Kunstschaffende, Kunsthaus Glarus seit 1978
  • Jahres-Ausstellungen der Gilde Schweizer Bergmaler GSB, seit 1993

Alpinismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Winter-Erstbegehungen:

Ski-Erstbefahrungen:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]