Albino Milani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Albino Milani (* 11. Dezember 1910 in Garbagnate Milanese; † 9. August 2001 in Mailand) war ein italienischer Motorradrennfahrer.

Milani startete in der Gespann-Klasse und wurde 1952 als Gilera-Werksfahrer Vize-Weltmeister.

Karriere[Bearbeiten]

Albino Milani entstammte einer motorsportbegeisterten Familie. Sein jüngerer Bruder Alfredo war ebenfalls Motorradrennfahrer und wurde als Gilera-Werkspilot 1951 hinter Geoff Duke Vize-Weltmeister in der 500-cm³-Klasse. Bruder Rossano nahm in den 1950ern jahrelang den Platz des Beifahrers in Albinos Gespann ein. Zusammen betrieben die drei in Mailand ein erfolgreiches Reparatur- und Restaurierungsgeschäft für Motorräder.

Albino Milani begann seine Karriere in den 1930er-Jahren bei regionalen Zuverlässigkeitsfahrten. 1936 gewann er auf Norton die Italienische Motorrad-Straßenmeisterschaft in der 350-cm³-Klasse.

Nach dem Zweiten Weltkrieg startete Milani ab 1949 in der Gespann-Klasse der neu geschaffenen Motorrad-Weltmeisterschaft. 1951 konnte er zusammen mit Beifahrer Giuseppe Pizzocri auf Gilera beim Großen Preis der Nationen in Monza den ersten Grand-Prix-Sieg seiner Laufbahn feiern. Er wurde damit nach Ercole Frigerio der zweite Italiener überhaupt, dem dies in der Seitenwagen-Klasse gelang. Hinter dem britischen Norton-Duo Eric Oliver / Denis Jenkinson und den Markenkollegen Ercole Frigerio / Ezio Ricotti erreichten Milani Pizzocri damit den dritten WM-Gesamtrang.

Zum Auftakt der Saison 1952 siegten Milani / Pizzocri beim Großen Preis der Schweiz in Bremgarten, bei dem Gilera-Werksteam-Kollege Ercole Frigerio tödlich verunglückte. Danach folgte noch Rang zwei in Belgien und der dritte Platz beim Nationen-Grand-Prix, wodurch das Duo in der Gesamtwertung hinter den Briten Cyril Smith / Bob Clements bzw. Les Nutt den zweiten Platz belegte, der die beste WM-Platzierung in Milanis Karriere darstellt.

In den Jahren 1956 und 1957 gewann Albino Milani, jeweils mit Bruder Rossano im Boot, auf einem Gilera-Vierzylinder-Gespann zwei weitere Male den Großen Preis der Nationen in Monza.

Albino Milani starb am 9. August 2001 im Alter von 90 Jahren in Mailand.

Statistik[Bearbeiten]

Titel[Bearbeiten]

In der Motorrad-WM[Bearbeiten]

Saison Klasse Maschine Beifahrer Ergebnis Siege
1949 Seitenwagen Gilera ItalienItalien Ezio Ricotti 5. 0
1951 Seitenwagen Gilera ItalienItalien Giuseppe Pizzocri 3. 1
1952 Seitenwagen Gilera ItalienItalien Giuseppe Pizzocri 2. 1
1954 Seitenwagen Gilera ItalienItalien Giuseppe Pizzocri - 0
1956 Seitenwagen Gilera ItalienItalien Rossano Milani 6. 1
1957 Seitenwagen Gilera ItalienItalien Rossano Milani 5. 1

Weblinks[Bearbeiten]