Albizzate

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Albizzate
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Albizzate (Italien)
Albizzate
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Varese (VA)
Lokale Bezeichnung Albizà
Koordinaten 45° 43′ N, 8° 48′ OKoordinaten: 45° 43′ 27″ N, 8° 48′ 5″ O
Höhe 334 m s.l.m.
Fläche 3,84 km²
Einwohner 5.322 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte 1.386 Einw./km²
Postleitzahl 21041
Vorwahl 0331
ISTAT-Nummer 012002
Volksbezeichnung Albizzatesi
Schutzpatron Alexander von Bergamo (26. August)
Website Albizzate
Bahnhof Albizzate-Solbiate Arno
Kalchhofen
Gemeinde Albizzate in der Provinz Varese

Albizzate ist eine norditalienische Gemeinde (comune) mit 5322 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016) in der Provinz Varese in der Lombardei.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt etwa zehn Kilometer südsüdwestlich von Varese am Arno und umfasst die Fraktion Valdarno. Die Nachbargemeinden sind Caronno Varesino, Castronno, Jerago con Orago, Solbiate Arno und Sumirago.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch die Gemeinde führt die Autostrada A8 von Mailand nach Varese. Gemeinsam mit der Nachbargemeinde Solbiate Arno besteht ein Bahnhof an der Bahnstrecke Gallarate–Varese.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche Sant’Alessandro Martire
  • Wallfahrtskirche Purificazione della Beata Vergine, im Ortsteil Valdarno
  • Schloss und Oratorium Santi Giovanni Battista und Ludovico di Tolosa.[2]

Persönlichkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anna Ferrari-Bravo, Paola Colombini: Guida d’Italia. Lombardia (esclusa Milano). Milano 1987, S. 207.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Albizzate – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2016.
  2. Schloss und Oratorium SS. Giovanni Battista und Ludovico di Tolosa. (Foto) (Italienisch) auf lombardiabeniculturali.it, abgerufen 29. Juli 2015.