Albrecht Pallas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Albrecht Pallas 2016

Albrecht Pallas (* 17. Februar 1980 in Dresden) ist ein deutscher Politiker (SPD) und seit 2014 Abgeordneter im Sächsischen Landtag.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur und der Ausbildung für den mittleren Polizeivollzugsdienst, arbeitete Pallas von 2001 bis 2006 bei der Bereitschaftspolizei Dresden. Anschließend begann Pallas sein Studium für den gehobenen Polizeivollzugsdienst in Rothenburg/O.L. Nach dem Streifendienst war Pallas von 2012 bis 2014 in der Kriminalpolizeiinspektion Dresden, Kommissariat 11 tätig.

Pallas ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt in Dresden-Plauen.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2004 ist Pallas Mitglied der SPD. 2009 übernahm er den Vorsitz des SPD-Ortsvereins Dresden-Plauen. Von 2009 bis 2015 war Pallas Mitglied der SPD-Fraktion im Dresdner Stadtrat. Bei der Wahl zum Sächsischen Landtag 2014 erhielt Pallas 17,3 Prozent der Wählerstimmen im Wahlkreis 43 (Dresden 3) und unterlag damit der CDU-Direktkandidatin Aline Fiedler. In den Landtag zog Pallas auf Platz 7 der Landesliste der SPD Sachsen ein.

Pallas ist Mitglied im Innenausschuss, im Verfassungs- und Rechtsausschuss, im Parlamentarischen Kontrollgremium sowie Mitglied im NSU-Untersuchungsausschuss („Neonazistische Terrornetzwerke in Sachsen“). In der SPD-Fraktion nimmt er die Rolle des innenpolitischen Sprechers ein.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Albrecht Pallas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien