Alden Sampson Division

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alden Sampson Division
Rechtsform Division
Gründung 1911
Auflösung 1911
Sitz Detroit, Michigan, USA
Branche Kraftfahrzeuge

Alden Sampson Division war ein US-amerikanischer Hersteller von Kraftfahrzeugen.[1]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen entstand 1911 als Nachfolgeunternehmen der Alden Sampson Manufacturing Company. Es war eine Division der United States Motor Company. Der Sitz war in Detroit in Michigan. Die Produktion von Nutzfahrzeugen wurde fortgesetzt. Außerdem entstanden Personenkraftwagen. Der Markenname lautete Sampson. Noch 1911 endete die Produktion.[2]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der einzige Pkw war das Model 35. Es hatte einen Vierzylindermotor. 101,6 mm Bohrung und 114,3 mm Hub ergaben 3707 cm³ Hubraum. Die Motorleistung von 35 PS wurde über eine Kardanwelle an die Hinterachse übertragen. Das Fahrgestell hatte 290 cm Radstand. Der Aufbau war ein offener Tourenwagen.

Die Nutzfahrzeuge waren Lastkraftwagen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1322 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1409 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Alden Sampson Division – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1409 (englisch).
  2. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1322 (englisch).