Aldo Ballarin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aldo Ballarin
Spielerinformationen
Geburtstag 10. Januar 1922
Geburtsort ChioggiaItalien
Sterbedatum 4. Mai 1949
Sterbeort SupergaItalien
Größe 185 cm
Position Abwehrspieler
Junioren
Jahre Station
1938–1939 US Adriese
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1939–1941 Rovigo Calcio 36 (2)
1941–1943 US Triestina 57 (1)
1943–1945 FBC Unione Venedig 21 (9)
1945–1949 AC Turin 148 (4)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1945–1949 Italien 9 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Aldo Ballarin (* 10. Januar 1922 in Chioggia; † 4. Mai 1949 in Superga) war ein italienischer Fußballspieler, der in der Verteidigung spielte. Er spielte auch neunmal für die Squadra Azzurra. Er starb zusammen mit zahlreichen Mannschaftskameraden beim Flugzeugabsturz von Superga.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine jüngeren Brüder Dino Ballarin und Sergio Ballarin spielten ebenfalls als Fußballprofis. Dino und Sergio spielten auch bei Turin und die drei wurden Ballarin I (Aldo), Ballarin II (Dino) und Ballarin III (Sergio) gerufen. Turin dominierte den italienischen Fußball und stellte eine Reihe von Nationalspielern.[1]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während seiner Zeit beim AC Turin kam zu neun Einsätzen in der italienischen Fußballnationalmannschaft. Am 11. November 1945 hatte er sein Debüt gegen die Auswahl der Schweiz.

Tod[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Flugzeugabsturz von Superga

Nachdem der AC Turin nach 1:1 in Bari als italienischer Meister 1948/49 feststand, arrangierte Präsident Ferruccio Novo ein Freundschaftsspiel in Lissabon gegen SL Benfica. Auf dem Rückweg kollidierte das Flugzeug, das die Mannschaft des Grande Torino wieder in die Heimat transportierte, bei starkem Nebel mit einem Felsen auf dem Wallfahrtshügel Superga nahe Turin und stürzte ab. Alle Insassen starben bei dem Unglück, darunter Spieler und Betreuer des AC Turin. Auch Aldo Ballarin starb an jenem 4. Mai 1949 zusammen mit seinem Bruder und Mannschaftskameraden Dino Ballarin. Einzig Sauro Tomà war nach dem Absturz noch von der großen Torino-Mannschaft übrig, da er aufgrund einer Verletzung nicht mitgeflogen war.[2] Das Stadion des Vereins AC Chioggia Sottomarina in seiner Heimatstadt wurde nach ihm benannt.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AC Turin

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Italienische Spieler mit vier oder mehr Meistertiteln auf rsssf.com
  2. Grande Torino (ital.)