Alec Baldwin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alec Baldwin (September 2011)

Alexander „Alec“ Rae Baldwin III (* 3. April 1958 in Massapequa auf Long Island, New York) ist ein US-amerikanischer Schauspieler mit irischen, englischen und französischen Wurzeln.[1]

Leben[Bearbeiten]

Alec Baldwin wurde 1958 als Sohn von Alexander Rae Baldwin, Jr. (1925–1983), einem Lehrer und Footballcoach und Carolyn Newcomb Martineau (* 1930) auf Long Island geboren.[2] Er stammt aus einer Familie mit sechs Kindern. Seine drei jüngeren Brüder sind die ebenfalls bekannten Schauspieler William, Stephen und Daniel Baldwin.

Er studierte Politikwissenschaft an der George Washington University. Später wechselte er aber dann zur Schauspielerei an die New York University und das Lee Strasberg Theatre Institute in New York.

Baldwin ist politisch engagiert und schreibt seit 2005 Beiträge für The Huffington Post.

Am 19. August 1993 heiratete Baldwin die Schauspielerin Kim Basinger, mit der er für die Filme Die blonde Versuchung und Getaway gemeinsam vor der Kamera stand. Seit ihrer Scheidung im Jahr 2002 streiten sich Baldwin und Basinger um das Sorgerecht ihrer gemeinsamen Tochter. Im April 2007 gab Baldwin bekannt, er sei mit seiner Kraft am Ende und leide unter der Eltern-Kind-Entfremdung.[3] Am 30. Juni 2012 heiratete Baldwin die Yogalehrerin Hilaria Thomas nach einer dreimonatigen Verlobungsphase.[4] Am 23. August 2013 kam ihr erstes gemeinsames Kind, eine Tochter, zur Welt.[5]

Karriere[Bearbeiten]

Auf Baldwin wurde man erstmals in der Fernsehserie The Doctors aufmerksam. Des Weiteren stand er für das Stück Ein Sommernachtstraum von William Shakespeare auf der Bühne. Im Jahre 1987 startete er mit einer Nebenrolle in dem Film Für immer Lulu sein Leinwand-Debüt und war zwei Jahre später in zahlreichen Filmen zu sehen. In der Produktion Jagd auf Roter Oktober gelang Baldwin dann als Hauptdarsteller für die Rolle des Jack Ryan der Durchbruch. Die Fortsetzung der Rolle in dem Film Die Stunde der Patrioten schlug er allerdings aus, um sich der Broadwaykarriere zu widmen. Für ihn übernahm Harrison Ford den Part.

Für seine Rolle in dem Broadway-Revival Endstation Sehnsucht wurde er für den Tony Award nominiert.

Zwischen den Jahren 2006 und 2013 spielt er in der NBC-Sitcom 30 Rock an der Seite von Tina Fey eine der Hauptrollen als Manager Jack Donaghy.

Im November 2009 bekundete Baldwin die Absicht, 2012 aus dem Filmgeschäft auszusteigen.[6]

Auf dem am 28. Juni 2010 veröffentlichten Album A Postcard from California von Beach Boy Alan Jardine liest Baldwin das Gedicht Tidepool Interlude.

Im Februar 2011 wurde Baldwin auf dem Hollywood Walk of Fame mit einem Stern der Kategorie Fernsehen geehrt.

Baldwin wird in Deutschland von Klaus Dieter Klebsch synchronisiert.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

als Schauspieler
als Synchronsprecher

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Soap Opera Digest Award 1985: Bester TV-Nebendarsteller – Prime-Time-Serie für Unter der Sonne Kaliforniens
  • Golden Globe Awards 1996: nominiert als bester TV-Nebendarsteller für A Streetcar named Desire
  • Golden Globe Awards 2000: nominiert als bester Hauptdarsteller – Miniserie oder TV-Film für Nuremberg
  • Golden Globe Awards 2002: nominiert als bester TV-Nebendarsteller für Path to War
  • Golden Globe Awards 2003: nominiert als bester Nebendarsteller für The Cooler
  • Oscar 2003: nominiert als bester Nebendarsteller für The Cooler
  • Golden Globe Awards 2007: Bester Serien-Hauptdarsteller – Komödie oder Musical für 30 Rock
  • Emmy 2008: Bester Hauptdarsteller für die Serie 30 Rock
  • Golden Globe Awards 2009: Bester Serien-Hauptdarsteller – Komödie oder Musical für 30 Rock
  • Emmy 2009: Bester Hauptdarsteller für die Serie 30 Rock
  • Golden Globe Awards 2010: Bester Serien-Hauptdarsteller – Komödie oder Musical für 30 Rock
  • Screen Actors Guild Awards 2010: Bester Darsteller in einer Fernsehserie – Komödie für 30 Rock
  • Golden Globe Awards 2011: nominiert als Bester Serien-Hauptdarsteller – Komödie oder Musical für 30 Rock

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Alec Baldwin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Charles Kaiser: Baldwin on the Brink. In: helenheart.com. 1989. Abgerufen am 13. Februar 2013.
  2. Alec Baldwin Biography (1958-). In: filmreference.com. Abgerufen am 13. Februar 2013.
  3. Patricia Dreyer: Basinger attackiert Baldwin. In: Spiegel Online, 24. April 2007.
  4. Lenka Hladikova: 30 Rock: Alec Baldwin hat geheiratet. In: Serienjunkies.de. 2. Juli 2012. Abgerufen am 2. Juli 2012.
  5. Bernd Michael Krannich: 30 Rock: Alec Baldwin zum zweiten Mal Vater, Tochter gibt Ratschläge. In: Serienjunkies.de. 24. August 2013. Abgerufen am 24. August 2013.
  6. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatAlec Baldwin zieht kritisch Bilanz. In: Focus. 30. November 2009, abgerufen am 9. Dezember 2009.