Aleksandr Petrov

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
EstlandEstland ItalienItalien Aleksandr Petrov Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 25. Mai 1983
Geburtsort Püssi, Estnische SSR
Größe 183 cm
Gewicht 88 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Schusshand Links
Karrierestationen
1998–2001 HK Central Kohtla-Järve
2001–2002 HK Spartak Sankt Petersburg
2002–2003 HK Central Kohtla-Järve
2003–2004 HK Liepājas Metalurgs
2004–2005 Salamat
2005–2010 HC Valpellice
2010–2011 Real Torino Hockey Club
2011–2012 Montpellier Agglomération Hockey Club
2012–2014 Kongsvinger Knights
2014–2015 Hockey Milano Rossoblu
2015–2016 HC Valpellice
seit 2016 Hockey Milano Rossoblu

Vorlage:Infobox Eishockeyspieler/Ländercode2

Aleksandr Petrov (* 25. Mai 1983 in Püssi, Estnische SSR) ist ein estnisch-italienischer Eishockeyspieler, der seit 2016 erneut bei Hockey Milano Rossoblu unter Vertrag steht und mit dem Klub seit 2018 in der Alps Hockey League spielt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Petrov begann seine Karriere als Eishockeyspieler beim HK Central Kohtla-Järve, für den er als 15-Jähriger in der Meistriliiga debütierte. 2001 wechselte er zum HK Spartak Sankt Petersburg in die Wysschaja Liga, die zweithöchste russische Spielklasse. Bereits 2002 kehrte er für ein Jahr zu Central Kohtla-Järve zurück. Seit 2003 spielt er ununterbrochen im Ausland: Je einem Jahr beim HK Liepājas Metalurgs in Litauen und bei Salamat in Finnland folgten sechs Jahre in Italien, wobei ihm 2009 mit dem HC Valpellice der Aufstieg in die Serie A1 gelang. Nach einem Jahr in Frankreich beim Montpellier Agglomération Hockey Club und zwei Jahren bei den Kongsvinger Knights aus Norwegen, wo er 2014 Topscorer und bester Vorbereiter der zweitklassigen 1. divisjon wurde und auch die beste Plus/Minus-Bilanz erreichte, kehrte er nach Italien zurück, wo er nach einem Jahr bei Hockey Milano Rossoblu in der Spielzeit 2015/16 erneut beim HC Valpellice in der Serie A auf dem Eis stand, mit dem er die Coppa Italia gewann. Anschließend kehrte er zu Rossoblu zurück. Auch mit den Mailändern konnte er die Coppa gewinnen (2017 und 2018) und zudem 2017 den Meistertitel in der Serie B erringen. 2018 wechselte er mit der Mannschaft in die multinationale Alps Hockey League.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juniorenbereich nahm Petrov für Estland an den U18-Weltmeisterschaften der Europa-Division I 1999 und 2000 und der Division II 2001 sowie der U20-C-Weltmeisterschaft 2000 und den U20-Titelkämpfen der Division II 2001 und 2003 und der Division III 2002 teil.

Mit der Herren-Nationalmannschaft spielte er bei den Weltmeisterschaften der Division I 2001, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2011, 2016, 2017 und 2018 sowie der Division II 2002, 2009, als er als Topscorer und Torschützenkönig des Turniers auch zum besten Stürmer des Turniers gewählt wurde, 2010, als jeweils drittbester Scorer und Vorbereiter hinter seinen Landsleuten Andrei Makrov und Dimitri Suur sowie gemeinsam mit dem Isländer Emil Alengård und dem Rumänen Csanád Virág drittbester Torschütze hinter Makrov und seinem Landsmann Anton Nekrassov war, und 2012, als er zum besten Stürmer des Turniers gewählt wurde, gemeinsam mit seinem Mannschaftskameraden Aleksei Sibirtsev nach dem Kroaten Andy Sertich zweitbester Torschütze, nach dessen Landsmann Joel Prpic zweitbester Torvorbereiter und gemeinsam mit Sertich hinter Prpic auch zweitbester Scorer des Turniers war, teil. Zudem vertrat er seine Farben bei den Qualifikationsturnieren für die Olympischen Winterspiele 2006 in Turin und 2018 in Pyeongchang.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]