Alenquer (Portugal)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alenquer
Wappen Karte
Wappen von Alenquer
Alenquer (Portugal)
Alenquer
Basisdaten
Region: Centro
Unterregion: Oeste
Distrikt: Lissabon
Concelho: Alenquer
Koordinaten: 39° 3′ N, 9° 1′ WKoordinaten: 39° 3′ N, 9° 1′ W
Einwohner: 43.257 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 304,22 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 142 Einwohner pro km²
Postleitzahl: 2580
Kreis Alenquer
Flagge Karte
Flagge von Alenquer Position des Kreises Alenquer
Einwohner: 43.257 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 304,22 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 142 Einwohner pro km²
Anzahl der Gemeinden: 11
Verwaltung
Adresse der Verwaltung: Câmara Municipal de Alenquer
Praça Luis de Camões
2580-318 Alenquer
Präsident der Câmara Municipal: Jorge Manuel da Cunha Mendes Riso
Website: www.cm-alenquer.pt

Alenquer ist eine Kleinstadt (Vila) in der Unterregion Oeste in Portugal mit 43.257 Einwohnern (Stand 30. Juni 2011).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick auf Alenquer

Im nahegelegenen Pedra do Ouro befand sich bereits in der Kupferzeit eine Siedlung. Die in der ersten Hälfte des 5. Jahrhunderts von Alanen gegründete Stadt Alenquer führt noch immer einen alanischen Kriegshund, einen Alaunt, im Wappen. Königliches Stadtrecht bekam Alenquer im Jahre 1212.

Alenquer beherbergte eine bedeutende jüdische Gemeinde. Der Ort ist heute Teil der Rede de Judiarias, der Route historischer jüdischer Orte in Portugal.

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alenquer ist Verwaltungssitz eines gleichnamigen Kreises (Concelho) im Distrikt Lissabon. Die Nachbarkreise sind (im Uhrzeigersinn im Norden beginnend): Cadaval, Azambuja, Vila Franca de Xira, Arruda dos Vinhos, Sobral de Monte Agraço sowie Torres Vedras.

Das Rathaus von Alenquer

Mit der Gebietsreform im September 2013 wurden mehrere Gemeinden zu neuen Gemeinden zusammengefasst, sodass sich die Zahl der Gemeinden von zuvor 16 auf elf verringerte.[3]

Die folgenden elf Gemeinden (Freguesias) liegen im Kreis Alenquer:

Kreis Alenquer
Gemeinde Einwohner
(2011)
Fläche
km²
Dichte
Einw./km²
LAU-
Code
Abrigada e Cabanas de Torres 4.309 46,15 93 110117
Aldeia Galega da Merceana e Aldeia Gavinha 3.221 27,96 115 110118
Alenquer (Santo Estêvão e Triana) 10.821 50,08 216 110119
Carnota 1.671 18,09 92 110106
Carregado e Cadafais 13.441 24,52 548 110120
Meca 1.719 14,12 122 110107
Olhalvo 1.907 8,30 230 110108
Ota 1.289 46,32 28 110109
Ribafria e Pereiro de Palhacana 1.547 18,34 84 110121
Ventosa 2.170 22,21 98 110113
Vila Verde dos Francos 1.162 28,13 41 110114
Kreis Alenquer 43.257 304,22 142 1101

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gasse im historischen Ortskern von Alenquer
Einwohnerzahl im Kreis Alenquer (1801–2011)
1801 1849 1900 1930 1960 1981 1991 2001 2011
10.569 10.005 24.774 30.015 34.998 34.575 34.098 39.180 43.267

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Alenquer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. a b Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. Veröffentlichung der administrativen Neuordnung im Gesetzesblatt Diário da República vom 28. Januar 2013, abgerufen am 16. März 2014