Alex D’Arcy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alexander D’Arcy (* 10. August 1908 in Kairo als Alexander Sarruf; † 20. April 1996 in Los Angeles, Kalifornien, USA) war ein ägyptischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alexander D’Arcys Vater war Wirt in einem der Innenstadtlokale Kairos, doch wollte er schon früh den Beruf der Filmkunst ausüben. Er fing in Kairo und später in Alexandria an, in Theatern zu spielen. Ab Ende der 1920er-Jahre arbeitete er als Schauspieler in den Vereinigten Staaten, Großbritannien und Frankreich. Mit französischen Filmen erreichte der „große, dunkelhaarige und gutaussehende“[1] D’Arcy Anfang der 1930er-Jahre auch erste Popularität.[2] Im Hollywood-Kino spielte er als Nebendarsteller oft ölige Typen, beispielsweise als Tanzlehrer von Irene Dunne in der klassischen Screwball-Komödie Die schreckliche Wahrheit (1937) und als Admiral in Russ Meyers erotischer Literaturverfilmung Fanny Hill (1964). Eine seiner bekanntesten Rollen hatte er in Wie angelt man sich einen Millionär? im Jahre 1953, wo er Marilyn Monroe als falscher Millionär den Hof macht.

Seine letzte Rolle hatte er mit 65 Jahren in der von Samuel Fuller inszenierten Tatort-Folge Tote Taube in der Beethovenstraße. Er war von 1940 bis 1943 mit seiner Schauspielkollegin Arleen Whelan verheiratet, die Ehe wurde geschieden. Der Schauspieler starb im April 1996 mit 87 Jahren im Westen von Hollywood an Altersschwäche.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nachruf in der Los Angeles Times
  2. Alexander d'Arcy bei Allmovie