Alex Oriental Experience

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alex Oriental Experience (AOE) war eine 1973 von dem Kölner Gitarristen Alex Wiska (1950–2011[1]) gegründete und bis 2009 existierende Band, die mehrere LPs bzw. CDs produzierte und zahlreiche Live-Auftritte hatte. 1985 und 1992 trat sie in der Sendung Rockpalast Nacht auf.[2]

Musikstil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihre Musik ist zu beschreiben als Rockmusik mit orientalischen Einflüssen, was insbesondere durch die Auswahl der Instrumente, etwa die türkische Saz deutlich wird. Weiterhin finden sich häufig Elemente des Blues, manchmal Boogie oder auch Funk.[1]

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben Alex Wiska (Gesang, Saz) spielten im Laufe der Zeit folgende Musiker in der Band:

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alex, LP, 1973, Pan Records
  • That’s the Deal, LP, 1975, Pan Records
  • Live, LP, 1980, Nash-Records
  • Fairytales and Promises, LP, 1982, Gee Bee Dee
  • So Simple, LP, 1984, Wiska Records
  • Live II, LP, 1987, Wiska Records
  • Rockin’ Fantasy, LP, 1987, Wiska Records
  • Sozou, LP, 1988, Wiska Records
  • Live!, CD, 1991, Wiska Records
  • Jam: 20 Jahre, CD, 1992, Wiska Records
  • 9, CD, 1992
  • Let’s Dream, CD, 1993, Wiska Records
  • I Sing for All That Hope, CD, 1993, Wiska Records
  • Tales of Purple Sally, CD, 1995, Wiska Records
  • Live `95, CD, 1995, Wiska Records
  • Studio Tapes 1976-1978, CD, 1996, Wiska Records
  • Die Gunst der Stunde, CD, 1997, Wiska Records
  • Köln-Düsseldorfer Freundschaft ... an sich unmöglich., CD, 1997, Wiska Records
  • Green, CD, 2001, So-Preis
  • Tough Ain’t Enough!, Singe/EP, 2005, Meyer Records
  • More Than 40 Years of Rockmusik, CD und LP, 2007, Meyer Records

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b R.I.P. Alex Wiska (Alex Oriental Experience). Abgerufen am 21. September 2015.
  2. Alex Oriental Experience im Rockpalast Archiv