Alex Pietrangelo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Alex Pietrangelo Eishockeyspieler
Alex Pietrangelo
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 18. Januar 1990
Geburtsort King City, Ontario, Kanada
Größe 191 cm
Gewicht 93 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #27
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2008, 1. Runde, 4. Position
St. Louis Blues
Spielerkarriere
2005–2006 Toronto Junior Canadiens
2006–2007 Mississauga IceDogs
2007–2009 Niagara IceDogs
seit 2009 St. Louis Blues
2010 Barrie Colts

Alexander Pietrangelo (* 18. Januar 1990 in King City, Ontario) ist ein kanadischer Eishockeyspieler italienischer Abstammung[1], der seit 2008 bei den St. Louis Blues aus der National Hockey League unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Alex Pietrangelo begann seine Karriere 2005 in der Greater Toronto Hockey League, wo er für die Toronto Junior Canadiens spielte. Vor allem durch seine 13 Tore und 31 Assists konnte er auf sich aufmerksam machen und wechselte im Sommer 2006 in die kanadische Juniorenliga Ontario Hockey League zu den Mississauga IceDogs.

Für die IceDogs war er bereits in seiner Debütsaison eine feste Größe. Er hatte den besten Plus/Minus-Wert der Mannschaft, war punktbester Verteidiger des Teams mit 52 Punkten in 59 Spielen und belegte zudem in der Liga den zweiten Rang in der Scorerliste der Rookie-Verteidiger hinter Michael Del Zotto. In den Playoffs schieden die IceDogs jedoch bereits in der ersten Runde aus, als Pietrangelo in vier Spielen ohne Punkt blieb. Am Ende der Saison wurde er in das OHL All-Rookie Team gewählt.

Im Sommer 2007 zog die Mannschaft nach St. Catharines um und erhielt den Namen Niagara IceDogs. Pietrangelo wurde zu Beginn der Saison 2007/08 zu einem der Assistenzkapitäne des Teams ernannt und bestätigte im Laufe des Jahres seine Qualitäten als offensiver Verteidiger mit Stärken im körperlichen Spiel. Erneut war er punktbester Abwehrspieler der IceDogs mit 13 Toren und 40 Assists und wurde zum All-Star Game der OHL eingeladen. Ließ seine Form in den Playoffs des Vorjahrs noch deutlich nach, so konnte er diesmal in der Endrunde an seine guten Leistungen der regulären Saison anknüpfen. Zwar fehlte er verletzungsbedingt in vier Spielen, trotzdem gelangen ihm in sechs Partien fünf Tore und vier Vorlagen, ehe die IceDogs in der zweiten Runde ausschieden.

Nachdem Pietrangelo bereits im Laufe der Saison zu den hoffnungsvollsten Talenten seines Jahrgangs gezählt wurde, wählten ihn die St. Louis Blues schließlich im NHL Entry Draft 2008 in der ersten Runde an vierter Stelle aus. Bereits wenige Monate später konnte er sich im Trainingslager der Blues durchsetzen und erhielt einen Stammplatz im NHL-Kader der Mannschaft. Dort verbrachte er bis Mitte November die ersten eineinhalb Monate der Spielzeit 2008/09, ehe er vom Management der Blues zurück in die OHL zu den IceDogs geschickt wurde. Insgesamt bestritt er bis zu diesem Zeitpunkt acht Partien in der NHL, in denen er ein Tor vorbereitete. Pietrangelo beendete die OHL-Saison schließlich in Niagara und gewann zur Jahreswende mit der kanadischen Junioren-Nationalmannschaft WM-Gold, wurde aber zum Ende der AHL-Saison in das Blues-Farmteam Peoria Rivermen beordert, wo er weitere acht Partien im Profibereich absolvierte.

Die Saison 2009/10 begann der Verteidiger abermals bei den St. Louis Blues in der NHL und kam bis Mitte Dezember zu weiteren neun Einsätzen, in denen ihm auch sein erstes Tor gelang. Dann stellten ihn die Blues für die U20-Junioren-Weltmeisterschaft ab, bei der Pietrangelo neben der Silbermedaille auch zahlreiche individuelle Auszeichnungen erhielt. Im Anschluss an die Weltmeisterschaft schickten das Management den Verteidiger zurück zu den Niagara IceDogs in die OHL. Diese transferierten ihn aber umgehend zum Ligakonkurrenten Barrie Colts.

In der Saison 2010/11 etablierte sich Pietrangelo endgültig als Stammspieler bei den St. Louis Blues verpasste in der regulären Saison nur drei Spiele. In der folgenden Saison konnte sich Pietrangelo noch einmal steigern und führte mit knapp 25 Minuten Einsatzzeit pro Spiel und 39 Assists die Statistiken der St. Louis Blues an. Am Ende der Saison wurde er für seine Leistungen ins NHL Second All-Star Team gewählt.

2014 wurde er mit der kanadischen Nationalmannschaft Olympiasieger.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2008 OHL Third All-Star-Team
  • 2009 OHL Third All-Star-Team
  • 2010 OHL Third All-Star-Team
  • 2012 NHL Second All-Star Team
  • 2014 NHL Second All-Star Team

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2005/06 Toronto Junior Canadiens GTHL 44 13 31 44 33
2006/07 Mississauga IceDogs OHL 59 7 45 52 45 4 0 0 0 8
2007/08 Niagara IceDogs OHL 60 13 40 53 94 6 5 4 9 4
2008/09 St. Louis Blues NHL 8 0 1 1 2
Niagara IceDogs OHL 36 8 21 29 32 12 1 5 6 20
Peoria Rivermen AHL 1 0 0 0 4 7 0 3 3 2
2009/10 St. Louis Blues NHL 9 1 1 2 6
Barrie Colts OHL 25 9 20 29 27 17 2 12 14 8
2010/11 St. Louis Blues NHL 79 11 32 43 19
2011/12 St. Louis Blues NHL 81 12 39 51 36 8 0 5 5 0
2012/13 St. Louis Blues NHL 47 5 19 24 10 6 1 1 2 2
OHL gesamt 180 37 126 163 198 39 8 21 29 40
AHL gesamt 1 0 0 0 4 7 0 3 3 2
NHL gesamt 224 29 92 121 73 14 1 6 7 2

International[Bearbeiten]

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
2009 Kanada U20-WM 6 1 2 3 0
2010 Kanada U20-WM 6 3 9 12 14
2011 Kanada WM 7 2 3 5 2
Junioren gesamt 12 4 11 15 14
Herren gesamt 7 2 3 5 2

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. italiansrus.com, Italian Hockey Players - Complete List