Alex Sobczyk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alex Sobczyk
Alex Sobczyk - SC Wiener Neustadt (01).jpg
Alex Sobczyk (2018)
Personalia
Geburtstag 20. Mai 1997
Geburtsort WienÖsterreich
Größe 185 cm
Position Stürmer
Junioren
Jahre Station
2004–2007 Wiener Sportklub
2007–2015 SK Rapid Wien
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2013–2015 SK Rapid Wien II 16 0(9)
2015–2016 FC Liefering 2 0(0)
2016–2017 SK Rapid Wien II 43 (21)
2017–2019 SK Rapid Wien 2 0(0)
2017–2018 → SKN St. Pölten (Leihe) 6 0(0)
2018 → SC Wiener Neustadt (Kooperation) 3 0(0)
2018–2019 → Floridsdorfer AC (Leihe) 27 0(3)
2019–2020 Spartak Trnava 25 0(7)
2020– Górnik Zabrze 0 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2013 Österreich U-17 2 0(1)
2015 Österreich U-18 5 0(1)
2015–2016 Österreich U-19 3 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 4. Juli 2020

2 Stand: 25. Februar 2016

Alex Sobczyk (* 20. Mai 1997 in Wien) ist ein österreichischer Fußballspieler polnischer Abstammung.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sobczyk begann seine Karriere beim Wiener Sportklub. 2007 wechselte er zum SK Rapid Wien. 2014 spielte er erstmals für die Regionalligamannschaft. 2015 wechselte er zum Zweitligisten FC Liefering. Sein Profidebüt gab er am ersten Spieltag der Saison 2015/16 gegen den SK Austria Klagenfurt. Im Jänner 2016 kehrte er zum SK Rapid Wien II zurück, bei dem er einen bis Juni 2018 gültigen Vertrag unterschrieb.[1]

Im Februar 2017 debütierte er für die Profis von Rapid in der Bundesliga, als er am 22. Spieltag der Saison 2016/17 gegen den FC Admira Wacker Mödling in der 82. Minute für Arnór Ingvi Traustason eingewechselt wurde.

Im August 2017 wurde er an den Ligakonkurrenten SKN St. Pölten verliehen.[2] Im Jänner 2018 wurde er als Kooperationsspieler an den Zweitligisten SC Wiener Neustadt weiterverliehen.[3]

Im August 2018 wurde er an den Zweitligisten Floridsdorfer AC verliehen.[4] Zur Saison 2019/20 wechselte er in die Slowakei zu Spartak Trnava.[5] Dort gab er sein Debüt in der Fortuna liga im Juli 2019 gegen den ŠKF Sereď. Für Trnava kam er insgesamt zu 25 Einsätzen in der Fortuna liga. Nach der Saison 2019/20 löste er seinen Vertrag in der Slowakei auf.[6] Daraufhin wechselte er zur Saison 2020/21 nach Polen zu Górnik Zabrze, wo er einen bis Juni 2023 laufenden Vertrag erhielt.[7]

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Bruder Maciej (* 1990) spielte für St. Pölten in der zweiten Liga. Alex Sobczyk wurde 1997 als Sohn polnischer Eltern in Wien geboren.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Alex Sobczyk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zwei Neue für SK Rapid II skrapid.at, am 28. Jänner 2016, abgerufen am 28. Jänner 2016
  2. Leihe: Alex Sobczyk wechselt zu SKN St. Pölten skrapid.at, am 31. August 2017, abgerufen am 31. August 2017
  3. Personalnews aus Hütteldorf skrapid.at, am 26. Jänner 2018, abgerufen am 26. Jänner 2018
  4. Alex Sobczyk wechselt zum FAC fac.at, am 1. August 2018, abgerufen am 1. August 2018
  5. Personalnews: Deni Alar von Wien nach Sofia skrapid.at, am 26. Juni 2019, abgerufen am 30. Juni 2019
  6. Viacerí legionári skončili, Kamenár s Turňom pokračujú fcspartaktrnava.com, abgerufen am 29. Juli 2020
  7. Alex Sobczyk piłkarzem Górnika gornikzabrze.pl, am 3. August 2020, abgerufen am 3. August 2020
  8. Polski snajper z Wiednia przegladsportowy.pl, am 12. Juni 2013, abgerufen am 2. August 2018