Alex Trebek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alex Trebek (2007)

George Alexander „Alex“ Trebek (* 22. Juli 1940 in Greater Sudbury, Kanada) ist ein kanadisch-US-amerikanischer Fernsehmoderator. Seit dem 1. September 1984 moderiert er die US-amerikanische Ausgabe der Quizshow Jeopardy!.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trebek ist der Sohn von George Edward Trebek (* 14. April 1921), einem Koch, der als Kind aus der Ukraine ausgewandert war und seine prägenden Jahre in Japan verbrachte. Er wuchs in einem zweisprachigen französisch-englischen Haushalt auf.

Trebek absolvierte 1961 sein Studium der Philosophie an der University of Ottawa. Dort war er in seiner Studentenzeit Mitglied der English Debating Society.[1] Er interessierte sich bereits am College für eine Karriere in Nachrichtensendungen und begann seine Rundfunkkarriere 1961 bei der CBC/Radio-Canada als Nachrichtensprecher und Sportreporter. Trebek spezialisierte sich auf nationale Nachrichten und berichtete über eine Vielzahl von Sonderveranstaltungen für die Radio- und Fernsehdivisionen des CBC, darunter Curling und Pferderennen.[2]

Alex Trebeks Laufbahn als Spielleiter von Shows begann 1963 mit einem Gastauftritt in einem kanadischen Musikprogramm. 1966 veranstaltete er seine erste Quizshow namens Reach for the Top und war von 1967 bis 1970 Gastgeber des CBC, wo er klassische Musikprogramme einschließlich Aufführungen von Glenn Gould einführte. 1973 zog er in die Vereinigten Staaten und arbeitete dort für NBC mit einer neuen Spielshow, The Wizard of Odds.

In den nächsten Jahren folgte zum Teil sehr erfolgreiche Gameshows, bei denen er teilweise selber als Spieler bei anderen Shows auftrat. 1976 Trebek war zusammen mit Jim McKrell auch ein Kandidat auf Celebrity Bowling, wo das Duo gegen Dick Gautier und Scatman Crothers gewann. Seit dem 1. September 1984 moderiert er die US-amerikanische Ausgabe der Quizshow Jeopardy! und gelangte damit am 13. Juni 2014 in den Guinness World Records-Weltrekord für die meisten Episoden einer Spielshow mit bisher 6.829 Episoden.

In zahlreichen amerikanischen Fernsehserien wie How I Met Your Mother trat Trebek als Gaststar auf. [3] Seit 1998 besitzt er die US-Staatsbürgerschaft.

Persönliches Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trebek wurde 1998 in die Vereinigten Staaten von Amerika eingebürgert. 1974 heiratete Trebek die Geschäftsfrau Elaine Callei. Das Paar hatte keine Kinder und wurde 1981 geschieden. 1990 heiratete er Jean Currivan, eine Immobilien-Projektmanagerin aus New York. Sie haben zwei Kinder, Matthew und Emily.[4]

Im Jahr 1996 führte Trebek die olympische Fackel in Jacksonville, Florida, einen Teil der Reise nach Atlanta.

Trebek besaß und bewirtschaftete eine Ranch in der Nähe von Paso Robles in Creston, Kalifornien, bekannt als Creston Farms, wo er Vollblut- Rennpferde züchtete und trainierte. Trebeks Hengst Reba's Gold wurde der Stake-Gewinner nach Slew o 'Gold.[5]

2007 und 2012 erlitt Trebek jeweils einen leichten Herzinfarkt, kehrte aber wieder zur Arbeit zurück.[6][7] Aufgrund einer Verletzung der Achillessehne konnte er sechs Wochen nicht arbeiten und auch später aufgrund eines Sturzes musste er über die Wintermonate von Jeopardy pausieren! 2017 erfolgte die Operation eines Blutgerinnsel aus seinem Gehirn. Nach einem kurzen medizinischen Urlaub und kehrte Mitte Januar 2018 zum regulären Gastdienst zurück.[8]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu seinen größten Auszeichnungen gehören vier Emmys für seine Rolle in TV-Shows. Außerdem wurde er mit einem Stern auf dem Hollywood Walk of Fame geehrt.

Am 4. Mai 2015 wurde der Alumni-Saal der Universität von Ottawa nach Trebek benannt und am 30. Juni 2017 wurde er von Generalgouverneur David Johnston zum Officer of the Canada ernannt, da er mit den Wissensshows zum Förderer des Lernens und zum Vorkämpfer für geographische Bildung wurde.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Alex Trebek – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. This University of Ottawa alumnus is honoured for his outstanding TV career. Who is Alex Trebek? bei archive.org, abgerufen am 17. März 2018.
  2. CBC Championship Curling bei tvarchive.ca, abgerufen am 17. März 2018.
  3. Exclusive: Alex Trebek to Guest Star on How I Met Your Mother bei tvguide.com, abgerufen am 17. Januar 2018
  4. Alex Trebek Biography bei monstersandcritics.com, abgerufen am 17. Januar 2018
  5. Reba's Gold bei pedigreequery.com, abgerufen am 17. Januar 2018
  6. Alex Trebek, host of 'Jeopardy!,' resting after heart attack at 71 bei articles.latimes.com, abgerufen am 17. März 2018.
  7. Alex Trebek back on ‘Jeopardy!’ set after recovering from heart attack bei washingtonpost.com, abgerufen am 17. Januar 2018
  8. ‘Jeopardy!‘ on hiatus while Alex Trebek recovers from brain surgery bei foxnews.com, abgerufen am 17. Januar 2018
  9. Jeopardy! host Alex Trebek has building at the University of Ottawa named in his honour bei ottawacitizen.com, abgerufen am 17. Januar 2018