Alessandro Achillini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Alexander Achillini)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alessandro Achillini

Alessandro Achillini (spr. ak-) (* 20. oder 29. Oktober 1463 in Bologna; † 2. August 1512 ebenda) war scholastischer Philosoph und Anatom aus Italien.

Alessandro Achillini wurde 1484 für Philosophie und Medizin promoviert. Er lehrte daraufhin in seiner Vaterstadt Bologna Medizin, wobei er sich als Anatom hervortat und in der Philosophie als Vertreter des Averroismus sowie theoretische Grundlagen der medizinischen Renaissance legte. In Padua, wo er von 1506 bis 1508 lebte und Philosophie lehrte bevor er wieder zurück nach Bologna ging, hatte er sich ganz dem Averroismus angeschlossen. Anders als Averroës bestritt er jedoch die Lehre von der Einheit des Intellektes.

Unter seinen Schriften über Philosophie Opera omnia die zunächst 1508 in Venedig in einem einzigen voluminösen Foliant verzeichnet sind und die 1545 und 1568 mit beachtenswerten Anmerkungen nachgedruckt wurden, ist die bedeutendste De intelligentiis in fünf Büchern. In einigen medizinischen Schriften gilt er als der Entdecker der Gehörknöchelchen Hammer und Amboss.

Alessandro Achillini war der ältere Bruder von Giovanni Filoteo Achillini und der Großonkel von Claudio Achillini.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Corporis humani Anatomia (Venedig, 1516–1524)
  • Anatomicae Annotationes (Bologna, 1520)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Daniel Schäfer: Achillini, Alessandro. In: Werner E. Gerabek, Bernhard D. Haage, Gundolf Keil, Wolfgang Wegner (Hrsg.): Enzyklopädie Medizingeschichte. De Gruyter, Berlin/ New York 2005, ISBN 3-11-015714-4, S. 5.
  • Herbert Stanley Matsen: Alessandro Achillini (1463–1512) and His Doctrine of ‘Universals’ and ‘Transcendentals’. A Study in Renaissance Ockhamism. Associates University Presses, London 1974, ISBN 0-8387-1221-8.