Alexander Brockmeier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alexander Brockmeier (2019)

Alexander Brockmeier (* 4. Dezember 1992 in Rheine) ist ein deutscher Politiker der FDP. Er gehört seit dem 30. Juni 2017 dem Landtag von Nordrhein-Westfalen an und ist dessen jüngstes Mitglied in der 17. Legislaturperiode.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als jüngerer von zwei Brüdern wuchs Brockmeier in Rheine auf. Während seiner Schulzeit war Brockmeier Schulsprecher.[1] Nach dem Abitur 2012 studierte er Jura an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und bestand im Januar 2017 das erste Staatsexamen.

Partei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Februar 2016 ist Brockmeier Vorsitzender des FDP-Kreisverbands Steinfurt.[2] Zuvor war er bereits im Landesvorstand der Jungen Liberalen aktiv.

Ämter und Mandate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brockmeier kandidierte zur Landtagswahl 2017 direkt für den Landtagswahlkreis Steinfurt II und erhielt 7,3 % der Erststimmen. Seine Partei, für die er auf Platz 29 der Landesliste kandidierte, erhielt hier 10,6 % der Zweitstimmen.[3] Da die FDP NRW bei der Wahl 28 Mandate erzielte, wurde Brockmeier erstgereihter Nachrücker. Da die gewählte Landtagsabgeordnete Martina Hannen zunächst einen Mandatsverzicht angekündigt hatte[4], wurde erwartet, dass er bereits bei der Konstituierung in den Landtag einziehen werde. Da Hannen ihr Mandat entgegen ersten Absichten doch annahm[5], rückte er erst nach der Regierungsbildung für Dirk Wedel nach, der verbeamteter Staatssekretär geworden war.[6]

Brockmeier ist Mitglied in drei Landtagsausschüssen: Dem Ausschuss für Familie, Kinder und Jugend, dem Schulausschuss und dem Innenausschuss. Innerhalb der FDP-Landtagsfraktion ist er Sprecher für Jugend und Datenschutz. Außerdem ist er Sprecher der Vollzugskommission.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Alexander Brockmeier – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Antje Burkhard: Feierliche Entlassung der Abiturientinnen und Abiturienten. In: dionysianum.de. Gymnasium Dionysianum Rheine, 22. Juni 2012, abgerufen am 12. Juli 2017: „Für ihren Einsatz für die Schülerschaft als Schülersprecher und stellvertretende Schülersprecherin wurden Alexander Brockmeier und Hannah Altevolmer geehrt.“
  2. Marlies Grüter: FDP im Kreis Steinfurt: Der neue Chef ist erst 23 Jahre alt. In: Westfälische Nachrichten. 29. Februar 2016, abgerufen am 12. Juli 2017: „Alexander Brockmeier heißt der neue Vorsitzende der FDP im Kreis Steinfurt.“
  3. Endgültiges Ergebnis für: 82 Steinfurt II. Wahlbeteiligung und Zweitstimmen. In: wahlergebnisse.nrw.de. Ministerium für Inneres und Kommunales Nordrhein-Westfalen -Landeswahlleiter-, abgerufen am 12. Juli 2017.
  4. Jüngster Abgeordneter kommt aus Rheine. In: WDR Nachrichten. Westdeutscher Rundfunk Köln, 15. Mai 2017, abgerufen am 12. Juli 2017: „Nach dem guten Wahlergebnis stehen der FDP 28 Sitze im neuen Landtag zu. Glück für Brockmeier, der stand zwar auf Platz 29, rückte nach dem Verzicht seiner Parteikollegin aber nach.“
  5. Rainer Kellers: Trotz Panne: FDP-Politikerin nimmt Mandat an. In: WDR Nachrichten. Westdeutscher Rundfunk Köln, 30. Mai 2017, abgerufen am 12. Juli 2017.
  6. Alexander Brockmeier als Landtagsabgeordneter vereidigt. In: fdp.fraktion.nrw. FDP-Landtagsfraktion Nordrhein-Westfalen, 30. Juni 2017, abgerufen am 12. Juli 2017: „Alexander Brockmeier wurde heute im Düsseldorfer Landtag als Abgeordneter vereidigt. Er rückt für Dirk Wedel nach, der aufgrund seiner neuen Funktion als verbeamteter Staatssekretär sein Mandat niedergelegt hat.“