Alexander Buisson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alexander Buisson (* 1797; † 1853) war Hofgerichtsrat und vom 31. Mai 1849 bis 3. Juli 1849 Bürgermeister von Freiburg.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alexander Buisson wurde am 31. Mai 1849 mit 731 von 749 Stimmen als Nachfolger Joseph von Rottecks, der sich seiner drohenden Verhaftung durch Flucht entzogen hatte, zum Bürgermeister gewählt. Buisson floh mit dem Zusammenbruch der Badischen Revolution am 3. Juli 1849 in die Schweiz. Nach der Flucht des Revolutionsbürgermeisters trat Joseph von Rotteck wiederum an die Stadtspitze.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michaela Hartmann, Heiko Haumann, Annette Lindner, Rüdiger von Treskow und Hartmut Zoche, Der Makel des Revolutionismus und ein Ende mit Schrecken (1815–1849) in: Heiko Haumann und Hans Schadek (Hrsg.): Geschichte der Stadt Freiburg im Breisgau, Band 3, Konrad Theiss Verlag GmbH, Stuttgart 2001, ISBN 978-3-8062-1635-6


Vorgänger Amt Nachfolger
Joseph von Rotteck Bürgermeister von Freiburg im Breisgau
1849
Johann Baptist Rieder